Nach Corona-Zwangspausen Theaterhaus Jena nimmt Spielbetrieb im Februar wieder auf

Das Theaterhaus Jena will in zwei Wochen den Spielbetrieb nach mehreren Corona-Zwangspausen wieder aufnehmen. Die Aufführung von "Musik - Etappen einer Skandalgeschichte" in Kooperation mit der Jenaer Philharmonie ist eine von sechs Premieren, die bis zum Sommer geplant sind. Die Produktion, die die Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts beleuchten soll, war bedingt durch die Pandemie immer wieder verschoben worden. Am 16. Februar soll das Stück unter der Regie von Lizzy Timmers nun endlich erstmals gezeigt werden. Mit anderen Stücken der vergangenen Spielzeit, wie etwa "Sladek", stehen neun unterschiedliche Produktionen auf dem Programm.

Die Fassade des Theaterhauses Jena
Im Theaterhaus Jena sollen ab Mitte Februar wieder Aufführungen zu sehen sein. Bildrechte: dpa

Besuch im Theaterhaus unter 2G+-Bedingungen möglich

Das Theater öffnet unter der 2G+-Regelung: Besucherinnen und Besucher müssen geimpft oder genesen sowie tagesaktuell negativ auf das Coronavirus getestet sein. Für Gäste mit Booster-Impfung entfällt die Testpflicht. Geimpfte und genesene Theaterfans, deren Impfung drei Monate oder deren Befund maximal 90 Tage zurückliegt, brauchen ebenfalls keinen Test. Von Mitte März bis Mitte August 2020, von Anfang November 2020 bis Mitte Juni 2021 sowie im Januar 2022 hatte das Theater eigenen Angaben zufolge wegen Corona geschlossen.

Es ist die letzte Spielzeit unter der Leitung des niederländischen Schauspielkollektivs "Wunderbaum". Seit Oktober 2018 hatte die Gruppe die künstlerische Leitung inne. Das alljährliche Sommertheater, das die Jenaer Kulturarena traditionell eröffnet, soll 2022 die letzte Amtshandlung sein - und in diesem Jahr Schrebergärten in den Fokus nehmen.

MDR (uka)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 31. Januar 2022 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen