Transparentkeramik Thüringen fördert neues Forschungszentrum mit 2,5 Millionen Euro

Das Land Thüringen fördert ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Hermsdorf (Saale-Holzland-Kreis) mit 2,5 Millionen Euro. Wie das Fraunhofer-Institut mitteilte, soll dort der Einsatz von sogenannten Transparentkeramiken weiterentwickelt werden. Transparente Keramik wird zum Beispiel in der Optik und Medizintechnik eingesetzt. Unter anderem entstehen daraus kratzfeste Displays, Schutzabdeckungen oder Sicherheitsglas. Transparentkeramik ist drei- bis viermal so hart wie konventionelles Glas.

Wolfgang Tiefensee besichtigt in Hermsdorf das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS
Wolfgang Tiefensee und der stellvertretende Institutsleiter Ingolf Voigt (2015). Bildrechte: dpa

Teilweise Übernahme von CeramTec-ETEC

Das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS) hat neben dem Standort in Hermsdorf zwei weitere Standorte außerhalb Thüringens. Anfang April hatte das Institut einen Teil der Firma CeramTec-ETEC übernommen. Sie ist in der Branche bekannt unter dem Markennamen Perlucor. Damit will das Institut nach eigenen Angaben seine Kompetenzen in dem Bereich Transparentkeramik weiter ausbauen. Diese Übernahme ermöglicht es nun, dass am Standort Hermsdorf das neue Forschungszentrum entstehen kann.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jni

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 29. April 2021 | 15:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen