Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWelt

Saale-Holzland-Kreis

Hummelshain: Abrissarbeiten im Schlosspark - Umgestaltung nach historischem Vorbild

Stand: 18. November 2020, 16:24 Uhr

Im Park von Schloss Hummelshain (Saale-Holzland-Kreis) rollen noch bis Anfang nächsten Jahres die Bagger. Dort werden Gebäude abgerissen, die schon seit Jahrzehnten leer stehen. Neben der verfallenen Gärtnerei gehören mehrere Garagen und Baracken dazu. Die Abrissarbeiten sind ein Ausgleich für den Neubau der Böttcher AG in Zöllnitz bei Jena.

Auch Zwangsarbeiterbaracken aus dem Zweiten Weltkrieg werden in Hummelshain abgerissen. Bildrechte: MDR/Anke Preller

Wie der Vorsitzende des Fördervereins Schloss Hummelshain, Rainer Hohberg, MDR THÜRINGEN sagte, soll der rund zwölf Hektar große Park wieder nach dem Vorbild um 1900 gestaltet werden. Der Onlinehändler übernehme dafür sämtliche Kosten in Höhe von mehreren Hunderttausend Euro.

Hummelshain: Baracken als Zwangsarbeiter-Lazarett

Einige der verstreut im Park stehenden Baracken dienten ehemals als Lazarett für die Zwangsarbeiter im NS-Rüstungswerk "Reimahg" bei Kahla. Sie waren dafür wenige Monate vor Ende des Zweiten Weltkriegs errichtet worden. Zu DDR-Zeiten nutzte sie der Jugendwerkhof, der im einstigen Jagdschloss untergebracht war.

Schloss Hummelshain im Saale-Holzland-Kreis. Bildrechte: MDR/Anke Preller

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm:MDR THÜRINGEN - Das Radio | Das Fazit vom Tag | 18. November 2020 | 18:10 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen

Mehr aus Thüringen

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen