Polizei-Fazit Gegenkundgebung und mehrere Vorfälle beim Mohrenfest Eisenberg

Am Rande des Eisenberger Mohrenfest hat es eine Gegenkundgebung gegeben. Außerdem gab es mehrere Auseinandersetzungen zwischen Besuchern, bei denen die Polizei einschreiten musste.

Ein Fahrzeug der Polizei mit Blaulicht bei einem Einsatz
Polizeifahrzeug mit Blaulicht auf dem Weg zu einem Einsatz (Symbolfoto). Bildrechte: dpa

Demonstranten kritisieren Name des Mohrenfestes

An der Gegenkundgebung haben am Sonnabend laut Polizei rund 100 Personen teilgenommen. Es gab Redebeiträge, Musik und Workshops. Die Teilnehmer kritisierten den Namen des seit drei Jahren stattfindenden Festes. Sie fordern einen Umbenennung und dass sich die Stadt Eisenberg "in einer ernsthaften Aufarbeitung klar gegen Rassismus und den Namen des Stadtfestes" ausspricht.

Die Stadt sieht jedoch keinen Grund, den Namen des Festes zu ändern. Für Eisenbergs CDU-Bürgermeister Michael Kieslich ist der Titel eine Frage der Gedankenfreiheit. Bei dem Protest am Sonnabend hat es laut Polizei keine Störungen gegeben. Die Beamten waren nach eigenen Angaben mit "starken Kräften" vor Ort. Das Festgelände selbst bewachte ein Sicherheitsdienst.

Festbesucher geraten aneinander

Auf dem Fest selbst gerieten am Samstagmorgen zwei Männer auf dem Markt wegen eines Wohnungsschlüssels in Streit. Dabei erlitt einer der beiden Männer einen Cut an der Augenbraue. Nach dem Eintreffen der Polizei musste ein Mann dem anderen dann den Schlüssel aushändigen. Beide erhielten eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Bereits am Freitagabend gerieten ein Mann und eine Frau in der Schützengasse in Streit. Bei der Auseinandersetzung beschädigte der Mann die Heckscheibe eines geparkten Autos.

Das Eisenberger Stadtwappen.
Das Eisenberger Stadtwappen. Bildrechte: MDR/Olaf Nenninger

Zwei weitere Auseinandersetzungen ereigneten sich am frühen Sonntagmorgen. Bei der einen Körperverletzung mussten sich laut Polizei zwei Personen einem Mann geschlagen geben. Bei einer weiteren wurde ein 27-Jähriger am Festgelände unmittelbar von drei Personen angegriffen und zu Boden geworfen. Der 27-Jährige wurde durch die Schläge verletzt und musste von einem Arzt behandeln werden.

Trotz der Vorfälle spricht die Polizei von einem weitgehend störungsfreien Verlauf des Eisenberger Mohrenfestes.

MDR (rom)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 17. Juni 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen