Blick auf das Hermsdorfer Kreuz
Am Hermsdorfer Kreuz wollte die Autobahnpolizei am Samstag den Fahrer kontrollieren. Bildrechte: picture alliance/dpa | Bodo Schackow

Straßenverkehr Gefährliches Manöver auf der Autobahn am Hermsdorfer Kreuz

12. März 2023, 16:46 Uhr

Ein Autofahrer sollte auf der A 9 am Hermsdorfer Kreuz am Samstagabend kontrolliert werden. Statt der Polizei zu folgen, blieb er nach einer Vollbremsung auf dem rechten Fahrstreifen stehen.

Ein Autofahrer hat auf der A 9 am Hermsdorfer Kreuz sich und andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr gebracht. Wie die Autobahnpolizei mitteilte, sollte der 39-Jährige am Samstagabend kontrolliert werden. Dafür schalteten die Beamten die Anzeige "Polizei, bitte folgen" ein.

Streifenwagen der Polizei, mit elektronischer Schriftleiste, Bitte Folgen
Statt dieser Aufforderung zu folgen, blieb der Mann unvermittelt stehen. Bildrechte: imago/Jochen Tack

Statt hinterherzufahren, leitete der Mann eine Vollbremsung ein und blieb auf dem rechten Fahrstreifen stehen. Die Beamten mussten an der nächsten Anschlussstelle drehen und zurückfahren.

Fahrer angeblich geflüchtet

Als sie am Fahrzeug ankamen, stand ein Mann neben dem Wagen auf der Autobahn. Er behauptete, der Beifahrer zu sein. Der Fahrer sei geflüchtet. Die Polizei leitete eine entsprechende Suche ein. Kurz darauf gab der 39-Jährige zu, doch selbst gefahren zu sein. Weil er nach Alkohol roch, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Der ergab einen Wert von einem Promille. Zudem stand der Mann unter Drogen und hatte keinen Führerschein. Es wurden mehrere Anzeigen aufgenommen.

Mehr von der Autobahnpolizei

MDR (gh)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 12. März 2023 | 16:00 Uhr

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Ein Rattenkönig, ein mumifiziertes Hausratten-Nest, in einem Museum 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Straßenfest der Bauhaus Uni Weimar 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Eishalle 2 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk