Saale-Holzland-Kreis Weihertalmühle in Quirla nach Starkregen überflutet

Porträt Regionalkorrespondentin Tanja Gorges
Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

Die Starkregenereignisse häufen sich auch in Thüringen. In der Nacht von Sonntag auf Montag hat es die Weihertalmühle in Quirla im Saale-Holzland-Kreis getroffen. Die Flutwelle ergoss sich dabei bis Stadtroda. Innerhalb kürzester Zeit hat es dort an manchen Stellen fast 60 Liter Wasser pro Quadratmeter geregnet.

Inzwischen hat Pächterin Micheline Kreuzer ihre Fassung wiedergewonnen. In der Nacht auf Montag wurde sie von den Fluten überrascht. Dabei kontrollierte sie selbst um Mitternacht noch den Pegel am Bach. Da sah es noch nicht so wild aus. Doch die Feuerwehr weckt sie später um halb drei. Sie muss evakuiert werden - mit dem Schlauchboot.

Ich konnte es einfach nicht fassen, dass der Bach dann so extrem auf uns zu gerollt ist. Das war für mich gar nicht fassbar in dem Moment. Ich war nur froh, dass in der Pension keine Pensionsgäste da waren und es wirklich nur um meine Person ging.

Micheline Kreuzer

Am nächsten Morgen zeigte sich dann das ganze Ausmaß: Eine Schlammwüste, wo sich der Weiherbach normalerweise behäbig durch das Tal schlängelt. Den Außenbereich hat es hart getroffen. Der Spielplatz ist ein Totalschaden. Es ist bereits das zweite Mal in diesem Jahr, dass der Weiherbach aufgrund von Regen über die Ufer tritt. Beim ersten Mal ging es allerdings noch glimpflich aus. Ein kleiner Erdwall hielt das Wasser ab und leitete es an der Mühle vorbei. Dieses Mal hat der Erdwall nicht gehalten.

Ein Baufahrzeug im Schlamm. Im Hintergrund die Weihertalmühle
Aufräumarbeiten an der Weihertalmühle. Mit Baufahrzeugen musste das Geröll und der Schlamm entfernt werden. Bildrechte: MDR/Tanja Gorges

Aufgegebener Damm für Überflutung verantwortlich?

Auch Stadtroda ist immer wieder von den Fluten des Baches betroffen. Das Weiherbad dient normalerweise als Schutz. Allerdings konnte es den Hochwasserscheitel diesmal nicht brechen. In der Folge wurde die Weiherstraße überschwemmt. Stadtrodas Bürgermeister Klaus Hempel vermutet, dass die starken Überschwemmungen mit der Schlitzung des Dammes an der Patschmühle zusammenhängen.

Das ist eindeutig so, das kann man immer wieder feststellen. Seit geschlitzt ist, sind die Hochwasserwellen, die Stadtroda treffen, hier aus der Richtung auf jeden Fall deutlich stärker.

Klaus Hempel, Bürgermeister von Stadtroda

Der Damm wurde schon 2012 abgetragen. Laut Thüringer Landesamt für Umwelt und Naturschutz war er undicht. Eine Reparatur lehnte der Gemeinderat in Möckern damals ab. Das sei eine Kostenfrage gewesen, sagt Bürgermeister Hubert Menzel. Denn die Gemeinde hätte den Damm unterhalten müssen. Das hätten Ausgaben zwischen 15.000 und 20.000 Euro für den Gemeindehaushalt bedeutet.

Tatsächlich ist ein Neubau des Dammes aber wieder im Gespräch. Pächterin Micheline Kreuzer will allerdings nicht so lange warten, um sich ihre "alte Dame, die Mühle" zu schützen. Darum lässt sie verschiedene Möglichkeiten prüfen. Beispielsweise könnte sie sich vorstellen, zwei trockengelegte Weiher als Auffangbecken umzufunktionieren.

Der Weg zur Weihertalmühle ist voller Schlamm
Schon wenige Tage nach der Flutwelle soll der Restaurantbetrieb in der Mühle wieder aufgenommen werden. Bildrechte: MDR/Tanja Gorges

Restaurantbetrieb geht weiter

Das Team von Micheline Kreuzer räumte bereits am Montag das gesamte Mobiliar aus den gefluteten Gasträumen und begann mit den Aufräumarbeiten. Am Mittwoch standen zwar noch Trocknungsgeräte in den Räumen, die Gaststube ist aber schon wieder nutzbar. Besonderen Rückenwind bekommt die Pächterin auch aus den umliegenden Dörfern.

Wir haben festgestellt, dass die Menschen, die hier drum herum wohnen, egal ob in Quirla, Möckern oder sonstwo, sofort unten waren und ihre Hilfe angeboten haben. Wir haben auch selber im Team gemerkt, wie es die Gemeinschaft wieder gefestigt hat. Das sind halt eben die positiven Seiten einer solchen Tragödie, und das macht auch wieder Mut.

Micheline Kreuzer

Schon in den nächsten Tagen ist die Weihertalmühle für Familienfeiern gebucht.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 29. September 2021 | 19:00 Uhr

1 Kommentar

Jedimeister Joda vor 9 Wochen

Staubecken geschlitzt wegen Geld. Erdrutsch auf die Autobahn wegen Nicht wartung der Entwässerungsanlage bei Bucha. Alles Hausgemacht. Schämt euch ihr Technikgläubigen. Das ist erst der Anfang vom Armageddon. Oder ist es Gottes neue Sintflut? Ich traf ihn neulich, er war sehr ungehalten über die Menschen. Der wird es nochmal versuchen hab ich den Einruck. Aber die Chance mit der Arche könnt ihr euch abschminken. Diesmal kommt nicht nur Wasser. Der Chef schießt aus allen Rohren. Flieht ihr Narren. Jedimeister Joda aus einer fernen Galaxie

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen