Regen und Hagel Überflutungen und Erdrutsch nach Unwetter in Ostthüringen

Starke Regenfälle und Hagel haben am Mittwochabend vor allem in Ostthüringen Probleme verursacht. Es gab viele Feuerwehr-Einsätze. Eine Bahnstrecke bei Gera muss nach einem Erdrutsch für mehrere Tage gesperrt werden.

In Gera gab am Mittwochabend bei einem heftigen Unwetter teils mehrere Zentimeter große Hagelkörner.
In Gera gab am Mittwochabend bei einem heftigen Unwetter teils mehrere Zentimeter große Hagelkörner. Bildrechte: Anne Christoph

Starke Regenfälle haben am Mittwochabend vor allem in Ostthüringen für Probleme gesorgt. In Gera konnte die Kanalisation die Wassermassen stellenweise nicht mehr aufnehmen, wie die Polizei mitteilte. So stand das Wasser in der Straßenbahn-Unterführung am Hauptbahnhof so hoch, dass die Gleise nicht mehr zu sehen waren. Auch im Bereich Nicolaiberg stand das Wasser kniehoch auf der Straße.

Vielerorts gab es zudem Hagelschauer, die Hagelkörner hatten zum Teil einen Durchmesser von einem Zentimeter oder mehr. Im Geraer Stadtteil Zschippern gab es zudem einen kleineren Erdrutsch auf der Straße, den die Feuerwehr bereits wieder beseitigt hat.

In Gera gab am Mittwochabend bei einem heftigen Unwetter teils mehrere Zentimeter große Hagelkörner.
Große Hagelkörner gab es nach dem Unwetter in Gera. Bildrechte: Anne Christoph

Bahnstrecke zwischen Gera und Ronneburg nach Erdrutsch gesperrt

Wegen eines Erdrutsches ist laut Deutscher Bahn auch die Bahnstrecke zwischen Gera und Ronneburg am Donnerstagabend gesperrt worden. Rund 800 Meter Gleistrecke seien bei dem Starkregen beschädigt worden. So sei unter anderem der Schotter auf rund 20 Metern weggespült worden. Dort liegen die Gleise nun regelrecht in der Luft.

Die Bahnstrecke wird nun mehrere Tage lang gesperrt bleiben. Als Ersatz fahren vorübergehend Busse mit entsprechend längeren Fahrzeiten.

Ein Zug, der zur Zeit des Unwetters auf der Strecke unterwegs war, habe rechtzeitig bremsen können. Verletzt wurde demnach niemand. Der Zug sei dann wieder zurückfahren.

Unwetter in Ostthüringen: B88 überschwemmt

Das genaue Ausmaß der Schäden ist noch unklar, die Feuerwehr war im Dauereinsatz. Wegen Schlammmassen musste auch die Straße zwischen Stadtroda und Quirla im Saale-Holzland-Kreis gesperrt werden.

Unwetterschäden gab es darüber hinaus auch bei Dornburg-Camburg. Dort kam es auf der B88 wegen Überflutungen zu erheblichen Behinderungen. Im Altenburger Land gab es in Posterstein mehrere Feuerwehreinsätze wegen umgestürzter Bäume, in der Nähe von Posterstein war eine Unterführung mit Wasser vollgelaufen.

Die für Samstag geplante Veranstaltung "Stadion in Flammen" in Gera ist kurzfristig abgesagt worden. Der Rasen im Stadion der Freundschaft sei nach den heftigen Regenfällen komplett aufgeweicht, sagte Veranstalter Tobias Meissner MDR THÜRINGEN.

Polizei: "Unwetter glimpflich verlaufen"

Im Süden registrierte die Polizei in Meiningen einen umgestürzten Baum. Laut Polizei sind die Unwetter landesweit weitgehend glimpflich verlaufen. Es habe nicht einmal zehn Polizeieinsätze gegeben. Der Wetterdienst hatte noch bis zum Donnerstagmorgen in einigen Teilen Thüringens vor starken Gewittern gewarnt.

MDR (KK/rom)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 07. September 2022 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen