Saale-Orla-Kreis Flugzeugabsturz in Windpark: Fußball-Verein trauert um Trainer

Nach dem Absturz eines Kleinflugzeugs in Thüringen dauern die Ermittlungen weiter an. Bei dem Unglück in Gefell kam der Pilot ums Leben - ein Fußball-Verein trauert um seinen Trainer. Noch ist unklar, ob die Maschine tatsächlich mit einem Windrad kollidierte.

Nach dem Absturz eines Flugzeugs am Mittwoch bei Gefell im Saale-Orla-Kreis dauern die Ermittlungen an, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Ob die Zivilmaschine tatsächlich wie zunächst vermutet gegen ein Windrad geflogen ist, sei noch Gegenstand der Ermittlungen. Das Trümmerfeld sei groß und verteile sich über ein Waldgebiet und eine Wiese. Die Trümmerteile sollen im Laufe des Tages eingesammelt werden.

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung Braunschweig schickte Experten an die Unglücksstelle. Zum Zeitpunkt des Absturzes herrschten schlechte Sichtbedingungen, es war neblig.

Pilot kam bei Absturz in Thüringen ums Leben

Bei dem Absturz des Leichtflugzeugs war der Pilot ums Leben gekommen. Offenbar handelt es sich um einen 48 Jahre alten österreichischen Fußballtrainer. Der Verein Austria Salzburg hatte das in der Nacht in den sozialen Netzwerken mitgeteilt. "Ruhe in Frieden und schau ab und an auf uns runter, Thomas … wir sind untröstlich", schrieb der Club.

Die Polizei bestätigt diese Information noch nicht, die Identität sei noch nicht eindeutig geklärt, heißt es. Der Mann, der nach derzeitigen Informationen in Passau gestartet war, befand sich mit hoher Wahrscheinlichkeit allein an Bord.

Der Facebook-Post von Austria Salzburg:

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 24. Juni 2021 | 11:30 Uhr

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen