Neuer Hotspot Landrat Fügmann besorgt über hohe Corona-Inzidenz im Saale-Orla-Kreis

Der Saale-Orla-Kreis hat den Landkreis Greiz als neuen Corona-Spitzenreiter in Deutschland abgelöst. Dort lag die Inzidenz am Samstag bei 514. Landrat Thomas Fügmann macht die geografische Lage im Dreiländereck verantwortlich.

Thomas Fügmann (CDU)
Landrat Thomas Fügmann Bildrechte: dpa

Der Landrat des Saale-Orla-Kreises Thomas Fügmann (CDU) hat am Samstag den bundesweiten Höchstwert bei der Corona-Inzidenz als einen "traurigen Rekord" bezeichnet. Er machte für den hohen Wert von 514 Corona-Neuinfektionen bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen vor allem die enge Nachbarschaft zu Tschechien, Sachsen und Bayern verantwortlich.

Durch den kleinen Grenzverkehr mit Tschechien habe sich die dort verbreitete britische Corona-Variante auch im Saale-Orla-Kreis angesiedelt. Ihr Anteil an den dortigen Corona-Infektionen liege mittlerweile bei rund 80 Prozent. Allein am Samstag seien 110 neue Corona-Infektionen im Kreis gemeldet worden. Das liege auch daran, dass jetzt mehr getestet werde. Mittlerweile gebe es im Kreis neun Testzentren. Das helfe enorm, um die Dunkelziffer zu klären.

Corona-Auflagen sollen nicht verschärft werden

Trotz der hohen Inzidenz will Landrat Fügmann die Corona-Auflagen nicht noch weiter verschärfen. Wie er MDR THÜRINGEN sagte, gilt im Kreis bereits ein harter Lockdown mit einer Ausgangssperre von 22 Uhr bis 5 Uhr und weiteren Kontaktbeschränkungen. Eine weitere Verschärfung würde da nichts bringen.

Zugleich appellierte der Landrat an die Bewohner des Saale-Orla-Kreises, die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten und die Kontakte wo immer möglich zu reduzieren. Denn durch die ganz normalen Kontakte breite sich das Coronavirus derzeit aus. Die vorliegende britische Mutante sei leider hochansteckend, so dass mitunter mit einem Schlag ganze Familien infiziert seien, so Fügmann.

Die hohen Infektionszahlen zeigten sich mittlerweile auch wieder an der Belegung der Krankenhäuser. Das Krankenhaus Schleiz sei bereits an der Kapazitätsgrenze, doch auch an den Kliniken in der Umgebung, in Jena, Gera, Hof und Plauen stiegen die Zahlen der Corona-Patienten an. Das sei ein ernstes Signal, sagte Fügmann.

Mehr zum Thema

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 27. März 2021 | 13:00 Uhr

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen