Ehrenamt Jochen Marschall aus Pößneck ist Thüringer des Monats Juni

Seit 62 Jahren ist Jochen Marschall Mitglied bei der Wasserwacht Pößneck. Sein besonderes Anliegen ist es, Kindern und Jugendlichen besseres Schwimmen beizubringen. Darum steht er mehrmals wöchentlich am Beckenrand des Pößnecker Stadtbades und gibt Schwimmunterricht.

Kinder gratulieren einem Schwimmlehrer
Sina Reeder (rechts) gratuliert unserem Ehrenamtler des Monats: Jochen Marschall. Bildrechte: MDR/Jens Borghardt

Jugendarbeit liegt ihm am Herzen

Acht Monate hat Jochen Marschall seine Schwimmschüler nicht gesehen, denn das Stadtbad Pößneck hatte wegen Corona monatelang geschlossen. Die Kinder und Jugendlichen sollen zunächst ein paar Bahnen schwimmen. Jochen Marschall ist zufrieden und zuversichtlich, dass er seine Schützlinge schnell wieder auf den Stand vor Corona bringen kann. "Wir machen hier keine Anfängerkurse", sagt der 78-Jährige.

Schwimmlehrer und Kinder in Badekleidung stehen am Beckenrand
Kinder müssen regelmäßig schwimmen - so die Erfahrung von Jochen Marschall. Bildrechte: MDR/Jens Borghardt

"Die Kinder haben irgendwann mal einen Schwimmkurs besucht, haben das "Seepferdchen" gemacht, das nicht der Schwimmführerschein fürs Leben ist", so Marschall und betont, dass die Schwimmanfänger dann weiter üben müssen. Denn die beste Vorbeugung gegen das Ertrinken sei, gut und sicher schwimmen zu können.

Die Kinder haben irgendwann mal einen Schwimmkurs besucht, haben das "Seepferdchen" gemacht, das nicht der Schwimmführerschein fürs Leben ist.

Jochen Marschall

Wasserrettung am Hohenwarte Stausee

Jochen Marschall weiß, wovon er spricht, denn er hat schon sehr oft Leben gerettet. Seit 62 Jahren ist er bei der Wasserwacht Pößneck, war viele Jahre deren Chef und ist heute noch der technische Leiter. Und er ist selbst immer noch als Rettungsschwimmer aktiv. Im Sommer ist er mit seinen Kollegen von der Wasserwacht für die Wasserrettung auf dem Hohenwarte Stausee zuständig.

ein älterer Mann steht vor einem Rettungsring
Seit 62 Jahren bei der Wasserwacht. Bildrechte: MDR/Jens Borghardt

Thüringer des Monats bildet Rettungsschwimmer aus

Der 78-Jährige hat während seiner Laufbahn bei der Wasserwacht schon mehrere hundert Rettungsschwimmer aus- und fortgebildet. Dazu gehören beispielsweise Übungsleiter im Bereich Wassersport oder Sportlehrer, die an ihren Schulen Schwimmunterricht geben.

Der Bedarf an Rettungsschwimmern sei groß, sagen Marschall und seine Mitstreiter bei der Wasserwacht. Es gebe nicht genügend Nachwuchs. "Während der Schulzeit sind die jungen Rettungsschwimmer noch dabei, dann aber gehen sie für Ausbildung und Studium meist weg", bedauert Marschall. Es blieben die älteren, die irgendwann aufhören.

Thüringer des Monats 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Fr 25.06.2021 19:00Uhr 02:33 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Ehrenamt hält Gesellschaft zusammen

Wenig motivierend sei zudem, dass die Bürokratie immer mehr zunehme. Jochen Marschall wünscht sich für das Ehrenamt mehr Unterstützung. "Unser Appell geht an die Beamten und Mandatsträger, sie möchten mit Augenmaß handeln und nicht Vorschriften, Verordnungen und Gesetze erweitern, die Ehrenamtliche vom Zeitbudget nicht mehr erfüllen können und wollen", mahnt er.

ein Schwimmlehrer steht am Beckenrand
Früh übt sich. Schwimmmeister Jochen Marschall bei einem Kurs. Bildrechte: MDR/Jens Borghardt

Für Jochen Marschall ist sein Ehrenamt bei der DRK Wasserwacht eine Herzenssache. "Wenn unsere Gesellschaft funktionieren soll, wenn das Leben in dieser Gesellschaft lebenswert sein soll, sollte sich jeder irgendwie einbringen und etwas dazutun." Das sei eine große Motivation für ihn. Andererseits sporne ihn an, dass seine Schwimmschüler jede Woche erneut in seinen Kurs kommen. "Dann habe ich doch alles richtiggemacht."

Wenn das Leben in dieser Gesellschaft lebenswert sein soll, sollte sich jeder irgendwie einbringen und etwas dazutun.

Jochen Marschall

Aktion "Thüringer des Monats" "Thüringer des Monats" ist eine Aktion von MDR THÜRINGEN und der Thüringer Ehrenamtsstiftung. Seit 1994 wird die Auszeichnung vergeben. Das Engagement von Menschen, die in ehrenamtlicher Arbeit Außergewöhnliches geleistet oder sich in besonderer Weise für Mitmenschen in Thüringen eingesetzt haben, wird hiermit besonders gewürdigt.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 25. Juni 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen