Gesundheitswesen Krankenhaus Schleiz: Geschäftsleitung plant laut Betriebsrat Kurzarbeit

Das Krankenhaus Schleiz will seine Mitarbeiter ohne die Zustimmung des Betriebsrates in Kurzarbeit schicken. Die Klinikleitung soll einen entsprechenden Antrag bei der Arbeitsagentur in Gera eingereicht haben, wie der Betriebsrat mitteilte. Der Betriebsrat begründet seine Ablehnung mit der Befürchtung, dass die Klinik die Mitarbeiter nur deshalb in Kurzarbeit schicken will, um im Zuge der Sanierung Kosten zu sparen.

Ein Wegweiser mit der Aufschrift Radiologie etc zeigt auf ein helles Gebäude mit vielen Fenstern
Das Krankenhaus in Schleiz Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Klinikleitung hatte zudem angekündigt die Küche auszulagern. Speisen für Mitarbeiter und Patienten sollten künftig von einem externen Caterer zubereitet werden.

Die Klinikleitung hat sich auf eine Anfrage von MDR THÜRINGEN bislang nicht geäußert. Das Treffen zwischen Betriebsrat und Klinikleitung war nach Angaben des Betriebsrates am Donnerstag von der Polizei unterbrochen worden. Grund war der mutmaßliche Verstoß gegen das aktuelle Versammlungsverbot wegen des Coronavirus.

Dem widersprach das Gesundheitsamt im Landratsamt. Demnach gab es keinen Anlass für dieses Vorgehen. Solche Betriebs- beziehungsweise Mitgliederversammlungen müssen laut Fachdienstleiter Torsten Bossert weder angemeldet noch genehmigt werden. Wichtig sei dabei der Ausschluss von Kranken sowie die Einhaltung der Hygienevorschriften. Aus Sicht des Landratsamt Saale-Orla war die Mitarbeiterversammlung im Schleizer Krankenhauses rechtens.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten regional | 17. April 2020 | 13:00 Uhr

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen