Saale-Orla-Kreis Kirchengeläut erinnert an Sprengung der Linkenmühlenbrücke

Um den Vormarsch amerikanischer Soldaten aufzuhalten, wurde die Linkenmühlenbrücke im April 1945 von deutschen Soldaten gesprengt. Derzeit plant ein Thüringer Büro eine neue Brücke an der Linkenmühle im Saale-Orla-Kreis.

Luftbild von der Brücke Linkenmühle vom 19.07.1945. Die Brücke über die Saale ist kaputt.
Luftbild von der Linkenmühlenbrücke nach ihrer Zerstörung vom 19.07.1945. Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Mit Glockengeläut soll am Montagabend an die Zerstörung der Linkenmühlenbrücke im Saale-Orla-Kreis am Hohenwartestausee vor 76 Jahren erinnert werden. Der Gemeindekirchenrat hat dazu die umliegenden Gemeinden Gössitz, Reitzengeschwenda, Althenbeuten und Drognitz aufgerufen.

Widerlager Linkenmühle
Wo heute die Autofähre den See überquert, stand früher die Linkenmühlenbrücke am Hohenwartestausee. (Archivbild) Bildrechte: MDR/Stefanie Reinhardt

Neue Brücke in Planung

Am 12. April 1945 wurde die wenige Monate vorher fertiggestellte Brücke an der Linkenmühle gesprengt. Sie ist bis zum heutigen Tag nicht wieder aufgebaut worden. Heute quert an dieser Stelle Thüringens einzige Autofähre den Hohenwarte-Stausee.

Derzeit wird die neue Brücke an der Linkenmühle am Hohenwarte-Stausee von einem Thüringer Büro geplant. Bis zum Sommer sollen die Kosten für den Wiederaufbau der Linkenmühlenbrücke feststehen.

Die Brücke an der Linkenmühle soll den Hohenwartestausee zwischen den Ortsteilen Altenroth der Gemeinde Altenbeuthen und Linkenmühle der Gemeinde Gössitz an der Stelle überspannen, an der bis 1945 eine Straßenbrücke existierte (ehem. Landesstraße 1100).

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 12. April 2021 | 16:30 Uhr

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen