Bad Lobenstein Lkw mit Palmöl auf A9 ausgebrannt - Autobahn zeitweise gesperrt

Auf der A9 ist zwischen Bad Lobenstein im Saale-Orla-Kreis und Rudolphstein im Kreis Hof ein Lkw ausgebrannt der Palmöl im Tank-Anhänger hatte. Der 57-jährige Fahrer reagierte geistesgegenwärtig und lenkte das Fahrzeug noch auf den Standstreifen, wie die Polizei mitteilte.

Er konnte sich rechtzeitig unverletzt in Sicherheit bringen. Wegen der möglichen Gefahr einer Explosion der 25.000 Liter Palmöl wurden zur Sicherheit beide Fahrbahnen rund um die Unglücksstelle voll gesperrt.

Ausgebrannter Lastwagen
Nachdem ein Schlauch platzte, fing Hydrauliköl im Motorraum Feuer. Bildrechte: MDR/News5

Die Autobahnmeisterei und die Feuerwehr waren im Einsatz. In Richtung Berlin wurde die Fahrbahn nach etwa einer Stunde wieder freigegeben, in Richtung München nach 100 Minuten teilweise. Wegen der Bergung des ausgebrannten Fahrzeugs bleibe der rechte und mittlere Fahrstreifen noch gesperrt, hieß es kurz vor 22 Uhr. Die Ab- bzw. Umleitung des Verkehrs sei aufgrund von Sperrungen der umliegenden Landes- und Bundesstraßen schwierig.

Geplatzter Hydraulikschlauch Brandursache

Nach ersten Erkenntnissen war an der Zugmaschine ein Hydraulikschlauch geplatzt. Das austretende Hydrauliköl entzündete sich im Motorraum und fing sofort Flammen. Die Zugmaschine sei komplett ausgebrannt, hieß es. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf den Tank-Anhänger mit dem Palmöl verhindern.

MDR (cfr,dst), dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 04. August 2022 | 20:00 Uhr

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen