Autobahn A9 nach Lkw-Unfall in Thüringen vorübergehend gesperrt

Ein verunfallter LKW steht auf der Autobahn
Der Lkw war in Richtung München unterwegs. Bildrechte: News5

Nach einem Lkw-Unfall auf der A9 bei Bad Lobenstein (Saale-Orla-Kreis) ist die Fahrtrichtung Berlin am Dienstagmorgen vorübergehend gesperrt gewesen. Laut MDR-Verkehrszentrum ist die Strecke an der Unfallstelle seit etwa 6:30 Uhr wieder frei. Allerdings kam es wegen der Bergungsarbeiten weiter zu Stau. Inzwischen rollt der Verkehr wieder.

Wie die Autobahnpolizei mitteilte, hatte der Fahrer eines 40-Tonners, der in Richtung München unterwegs war, einen lauten Knall gehört und die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er fuhr durch die Mittelleitplanke. Auf der Gegenfahrbahn (Richtung Berlin) blieb er entgegen der Fahrtrichtung stehen.

Nach einem Unfall wird die Autobahn wird gesäubert
Damit es schnell weitergehen kann, greifen die Helfer zu Schaufel und Besen. Bildrechte: News5

Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf 60.000 Euro. Der Lkw soll nun vom Standstreifen geborgen werden.

Quelle: MDR/ifl

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Johannes und der Morgenhahn | 23. März 2021 | 08:30 Uhr

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen

Lagerraum einer Tafel in Thüringen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK