Saalfeld-Rudolstadt Enkeltrick: Betrüger ergaunern 30.000 Euro von Seniorin

Eine 77-jährige Frau aus Kaulsdorf im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt ist Opfer eines Enkeltrick-Betrugs geworden. Dabei hat sie 30.000 Euro verloren. Wie die Polizei mitteilt, hatte eine Frau die Seniorin angerufen und sich als Enkelin in Geldnot ausgegeben.

Trotz mehrerer Warnungen ihrer Bank habe die 77-Jährige die von der Anruferin verlangten 30.000 Euro abgehoben und das Geld der unbekannten Frau gegeben. Diese sei damit unerkannt verschwunden. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die am Mittwoch zur Mittagszeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Ortsteil Fischersdorf gesehen haben.

Auffällig viele Betrüger aktiv

Die Polizei warnt: Vor allem in den Landkreisen Saalfeld-Rudolstadt, Sonneberg und Saale-Orla hätten in den vergangenen Tagen auffällig viele Betrüger bei älteren Menschen angerufen. Die Betrüger geben sich als Kripo-Beamte, LKA-Beamte oder Enkel aus und wollen durch gezielte Maschen an Ersparnisse oder Informationen zu Wertgegenständen oder Kontodaten der älteren Leute gelangen.

So verhindern Sie Enkeltricks

  • Von der Notrufnummer 110 kann man nicht angerufen werden.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Polizisten ausgeben. Fragen Sie nach einem Detail, das nur der Verwandte kennen kann. Polizisten fragen nicht nach Wertgegenständen oder Bargeld in Ihrem Haushalt.
  • Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und legen Sie auf! Rufen Sie Verwandte oder Freunde an, um nachzufragen, was wirklich mit dem Kind/Enkel ist.
  • Im Idealfall die Telefonnummer notieren, die man auf dem Display sieht. Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Schmuck an Fremde.
  • Überweisen Sie niemals Geld auf ein unbekanntes Konto.

Mehr zum Enkeltrick

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 16. September 2021 | 17:30 Uhr

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen