Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Goldwaschen für Touristen: Zur Entspannung - nicht zum reich werden Bildrechte: colourbox

SchwarzatalGoldwaschen wieder erlaubt

von MDR THÜRINGEN

Stand: 05. Mai 2022, 19:16 Uhr

Das Goldwaschen im Schwarzatal soll mit klaren Regeln wieder möglich sein. Umweltministerium und Kommunen einigten sich auf eine Lösung, die das Tourismus-Angebot wieder erlaubt.

Im Schwarzatal (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt) darf weiter Gold gewaschen werden. Wie der Bürgermeister von Sitzendorf, Martin Friedrich (CDU), sagte, erhalten die Gemeinden im Schwarzatal eine Sondererlaubnis für die nächsten Jahre. Eine entsprechende Zusage wurde am vergangenen Freitag erteilt.

Die Gemeinden sagten laut Friedrich zu, klare und einheitliche Regeln für die Goldwäsche im Schwarzatal zu erarbeiten. Sitzendorf wolle außerdem einen neuen Anbieter für die Goldwäsche unter fachkundiger Anleitung finden. Die Sondererlaubnis für die Goldwäsche im Schwarzatal war Ende 2021 ausgelaufen. Das Thüringer Umweltministerium hatte die Erlaubnis zum Jahreswechsel nicht verlängert. Umweltschützer hatten kritisiert, dass sich Veranstalter der Goldwäsche in der Schwarza nicht an die Auflagen zum Naturschutz gehalten hätten. So seien zum Beispiel Löcher in das Flussbett gegraben worden. Die Schwarza gilt als einer der goldreichsten Flüsse in Thüringen, wobei meist nur winzige Splitter des Edelmetalls gefunden werden.

MDR (csr)

Dieses Thema im Programm:MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 05. Mai 2022 | 21:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen