Bilanz Nach Unwetter: Schäden in Millionenhöhe im Kreis Saalfeld-Rudolstadt

Überschwemmte Straßen, geflutete Flure und Risse in Mauern - der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt rechnet mit Millionenschäden nach dem heftigen Unwetter vergangene Woche. Die Beseitigung der Spuren kann sich mehrere Wochen hinziehen.

Geröll und angespülte Gegenstände
Eine überflutete Straße in Aue am Berg. Hier müssen auch Wasser-, Abwasser- und Stromleitungen wieder instandgesetzt werden. Bildrechte: MDR/Nicky Scholz

Im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt sind durch das Unwetter Mitte Juli Schäden in Millionenhöhe entstanden. Wie der Saalfelder Bürgermeister Steffen Kania (CDU) MDR THÜRINGEN sagte, rechnet allein seine Stadt mit Kosten in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro. Auch die Aufräumarbeiten zögen sich noch mehrere Wochen im Landkreis hin.

So wurde eine Brücke an der B85 zwischen Saalfeld und Rudolstadt beschädigt. Das Widerlager der Brücke muss mit Beton verstärkt werden, um die Tragfähigkeit garantieren zu können. Die Bauarbeiten führen zu Verkehrsbehinderungen, Autofahrer werden einspurig über das Bauwerk geleitet.

Sporthalle in Saalfeld wegen Rissen gesperrt

Im Saalfelder Ortsteil Aue am Berg werden Reparaturkosten von rund einer Million Euro fällig. Laut Kania trug nicht nur die Ortsstraße schwere Schäden davon, auch Wasser-, Abwasser- und Stromleitungen müssten wieder instandgesetzt werden.

Ein Bagger steht auf einer Wiese im Schlamm.
Ein Bagger steht auf einer mit Schlammmassen bedeckten Wiese in Aue am Berg. Bildrechte: MDR/Nicky Scholz

Wegen Rissen im Dach bleibt die Sporthalle "Grüne Mitte" in Saalfeld vorerst gesperrt. Das teilte das Landratsamt als Betreiber mit. Man gehe zunächst von zwei Wochen aus. Ein Gutachter sei vor Ort. Offenbar hatte der heftige Regen in der vergangenen Woche die Dachentwässerung überfordert. An mehreren Stellen in der Turnhalle lief das Wasser an den Wänden herunter. Weil die Dachkonstruktion für ungewöhnliche Geräusche sorgte, sperrte der Hallenwart in der vergangenen Woche das Gebäude ab. Nun muss geklärt werden, ob die Risse durch das Wasser entstanden sind. Von der Sperrung betroffen sind Hunderte Sportler.

Training in Landessportschule auf den Plätzen im Freien

In der Landessportschule in Bad Blankenburg hat das Unwetter Schäden in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro verursacht. Wie die Landessportschule mitteilte, wird aktuell auf den Plätzen weitertrainiert. Auch Zimmer in den oberen Stockwerken seien vermietet. Ein Gutachter prüft zurzeit die Schäden. Eingangshalle, Flure und Zimmer der Landessportschule hatten nach dem Starkregen vor einer Woche unter Wasser gestanden.

Saalfeld entsendet Hochwasserhelfer

Unterdessen sind 30 Feuerwehrleute aus Saalfeld und den Ortsteilen Crösten, Reichmannsdorf und Schmiedefeld mit Spezialtechnik auf dem Weg ins Hochwassergebiet in Rheinland-Pfalz. Wie das Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt mitteilte, sammeln sich die Thüringer Helfer am Nürburgring. Dort werden sie eingeteilt, wo Hilfe am nötigsten ist. Der neue Einsatz ist zunächst für drei Tage geplant. Bereits in der vorigen Woche waren Feuerwehrleute aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt im Katastrophengebiet im Einsatz, unter anderem kümmerten sie sich um das Bereitstellen von Trinkwasser.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 21. Juli 2021 | 10:30 Uhr

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen