Saalfeld-Rudolstadt Unfall bei Erntejagd: Jäger durch Schuss lebensgefährlich verletzt

Bei Großkochberg im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt ist ein Jäger bei einer Erntejagd lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, löste sich der Schuss am Donnerstagabend. Die genauen Umstände sind noch unbekannt.

Seit 21 Uhr war ein Großaufgebot von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten vor Ort. Am Freitagvormittag waren weitere Einheiten der Thüringer Polizei im Einsatz. Das Gebiet wurde großräumig abgesperrt. Die Kriminalpolizei in Saalfeld hat die Ermittlungen übernommen.

Bei Erntejagden postieren sich Jäger um ein Feld, auf dem geerntet wird. Wird Wild - vor allem Wildschweine - aufgescheucht, kann es von den Jägern erlegt werden.

Ein Helikopter landet auf einem Ackerfeld bei Nacht.
In der Nacht waren mehrere Einsatzkräfte auf dem Feld - mit Unterstützung eines Helikopters. Bildrechte: MDR/ Stefan Eberhardt

Es ist nicht der erste Unfall bei einer Erntejagd in Thüringen. Im Juli 2018 war ein sechsjähriges Mädchen in einer Kleingartenanlage von einem Querschläger getroffen worden. Das Mädchen musste notoperiert werden und erlitt bleibende Schäden.

Fahrzeuge und ein Hubschrauber stehen auf einem Feld.
Nach dem Einsatz auf dem Feld bei Großkochberg ermittelt weiterhin die Polizei. Bildrechte: MDR/ Stefan Eberhardt

MDR (dst)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 29. Juli 2022 | 09:30 Uhr

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen