Landkreis Saalfeld-Rudolstadt Ex-Landrat Thomas tritt aus CDU aus - und AfD-Fraktion im Kreistag bei

Raus aus der CDU - und rein in die AfD-Fraktion: Der frühere Landrat des Kreises Saalfeld-Rudolstadt, Werner Thomas, gehört künftig als parteiloser Kreistagsabgeordneter der AfD-Fraktion an. Dieser Schritt habe pragmatisch-kommunalrechtliche Gründe, teilte der Politiker mit.

Werner Thomas, parteilos und seit Mai 2021 Mitglied der AfD-Fraktion im Kreistag von Saalfeld-Rudolstadt.
Werner Thomas 2019 Bildrechte: Werner Thomas

Der frühere Landrat des Kreises Saalfeld-Rudolstadt, Werner Thomas, ist aus der CDU ausgetreten. Als Abgeordneter im Kreistag arbeite er künftig in der AfD-Fraktion mit, teilte Thomas mit. Er nannte verschiedene Gründe für seinen Parteiaustritt an. Einer anderen Partei werde er nicht beitreten, dies könne er wegen des aktuellen Führungspersonals der Bundesparteien derzeit auch nicht empfehlen.

Thomas will weiter im Kreisausschuss mitarbeiten

Sein Beitritt zur AfD-Fraktion habe keine politischen, sondern "allein pragmatisch-kommunalrechtliche Gründe", so Thomas weiter. Als Fraktionsmitglied könne er seine Arbeit in den Ausschüssen des Kreistags fortführen. Wie Werner Thomas MDR THÜRINGEN sagte, kann er durch den Wechsel zur AfD-Fraktion weiter im Kreisausschuss mitarbeiten. Mit seinem Übertritt erhalte die AfD-Fraktion ein Recht auf einen Sitz in dem Ausschuss, so Thomas.

Ich bin seit 05.05.21 parteilos und werde das bleiben.

Werner Thomas, parteiloser Angehöriger der AfD-Fraktion im Kreistag des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt

Landes-CDU verweist auf Entfremdung

Thüringens CDU-Generalsekretär Christian Herrgott bedauerte den Parteiaustritt des einstigen Landrates. Herrgott sagte MDR THÜRINGEN, Thomas habe lange eine aktive Rolle in der CDU gespielt. Allerdings habe es in der Vergangenheit eine Entfremdung zwischen Thomas und der Kreistagsfraktion von Saalfeld-Rudolstadt gegeben. Laut Herrgott hat auch eine Reihe von Gesprächen zu keiner Einigung geführt. Thomas habe sich nicht immer als Teamplayer erwiesen, sondern einige Entscheidungen allein getroffen.

Herrgott rechnet nach eigenen Angaben nicht damit, dass weitere CDU-Politiker dem Beispiel von Thomas folgen werden. Der Fall Thomas sei sehr individuell.

Zweimal Landrat in der Region

Werner Thomas war zunächst von 1990 bis 1994 Landrat des Kreises Rudolstadt. Nach der Gebietsreform blieb er bis zum Jahr 2000 Landrat des neu gegründeten Landkreises Saalfeld-Rudolstadt. Dem Kreistag und dem zugehörigen Kreisausschuss gehört er seit 2004 an. Seit 1981 war Thomas in der CDU.

Dem Parteiaustritt war offenbar ein Streit innerhalb der CDU-Fraktion im Kreistag vorangegangen. Thomas warf dem Fraktionsvorsitzenden Andreas Krauße vor, an seiner Stelle Mitglied im Kreisausschuss werden zu wollen. Zuerst hatte die Ostthüringer Zeitung über den Fall berichtet.

Quelle: MDR THÜRINGEN/uka

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 06. Mai 2021 | 12:00 Uhr

53 Kommentare

Kiel_oben vor 30 Wochen

was sind "Vorteile eine AFD Fraktion"

Das Sammelbecken rechtsextremer Kräfte. Mehrere Landesverbände unterhalten Verbindungen zu neurechten Gruppierungen, wie zur rechtsextremen Identitären Bewegung und der islamfeindlichen Organisation Pegida. Sie werden seit 2018 von verschiedenen Landesämtern für Verfassungsschutz beobachtet.

Ignatz Wrobel vor 30 Wochen

Flüge-Nazis wollen Gerichtsurteile nicht verstehen, deuten dise um und versuchen mit Taschenspielertricks seit Jahren Verunsicherte erfolgreich zu blenden und zu sich zu locken.

Ignatz Wrobel vor 30 Wochen

Das Gericht hat ihn nicht zum Faschisten erklärt, sondern entschieden, dass sie Aussage, dass Höcke ein Faschist sei, von der Meinungsfreiheit gedeckt ist.