Gräfenthal Platz seit zwei Jahren blockiert: Demo gegen gestrandeten Zirkus

Seit zwei Jahren ist der Zirkus Renz aus Rostock in Gräfenthal (Saalfeld-Rudolstadt) gestrandet. Versuche, ihm wieder auf die Beine zu helfen, sind gescheitert. Nun protestierten die Einwohner gegen den Zirkus.

Zwei Polizisten schlichten einen Streit zwischen drei Männern.
Die Demonstration fand unter Polizeischutz statt, vom Zirkus war nur ein Mitglied auf dem Gräfenthaler Festplatz. Bildrechte: MDR/Uwe Kelm

Rund 40 Einwohner aus Gräfenthal im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt haben am Samstagnachmittag unter Polizeischutz ihren Festplatz am Ringelteich betreten. Bürgermeister Wolfgang Wehr (parteilos) hatte die Aktion als Demonstration angemeldet. Die Gräfenthaler protestierten damit gegen den Zirkus Renz aus Rostock, der seit knapp zwei Jahren auf dem Festplatz gestrandet ist.

 Mehrere Menschen protestieren auf dem Festplatz am Ringelteich in Gräfenthal.
Einwohner während der Protestaktion auf dem Festplatz am Ringelteich in Gräfenthal Bildrechte: MDR/Uwe Kelm

Zirkus Renz soll offene Rechnungen in Gräfenthal haben

Zahlreiche Versuche, dem Zirkus wieder auf die Beine zu helfen, seien fehlgeschlagen, so Wehr. Unter anderem waren mehr als 1.000 Euro gesammelt worden, um die Fahrzeuge des Zirkus reparieren zu lassen. Beim Betreten des Platzes am Samstag griff das einzig anwesende Zirkusmitglied den Bürgermeister an. Der erstattete Anzeige.

Der Zirkus hatte mit der Stadt Gräfenthal einen Mietvertrag über drei Monate abgeschlossen. Aus diesem seien noch 2.000 Euro aus Strom- und Wasserrechnungen offen, so Bürgermeister Wehr.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 27. Juni 2021 | 22:30 Uhr

35 Kommentare

Bierkicker vor 11 Wochen

Waren sie vor Ort? Es gab keine Stimmungsmache. Ich war dabei. Es gab einige Erläuterungen des Bürgermeisters zur aktuellen Sachlage (es laufen Klagen, er hat sich erkundigt wie es an vorherigen Stationen des Zirkus lief).Alles ruhig und sachlich. Wir haben friedlich mit unseren Kinder auf dem letzten freien Eckchen des Platzes Ball gespielt. Sie erzeugen hier ein mittelalterliches Bild von einem Mob mit Mistgabeln und Fackeln. Wir haben 2 Jahre versucht zu helfen und an Lösungen gearbeitet. Was leider an der mangelnden Mitarbeit des Zirkus scheiterte. Und die Ignoranz die sie uns vorwerfen zeigen Sie offen gegenüber einer Region ( ohne Kenntnis von Details) Sie sind hiermit aufgefordert konstruktiv nach einer Lösung zu suchen.

SG aus E vor 11 Wochen

Stimmungsmache gegen Thüringen? Wo sonst führt sich der Bürgermeister auf wie ein Western-Sheriff? Wegen eines wahrscheinlich unbewiesenen Vorfalls will er die unbeliebten Leute aus 'seiner' Stadt verjagen. Das ist reinste Wild-West-Manier.

Es ist und bleibt eine Unsitte (und nur aus dem Osten kommen solche Nachrichten), dass 'das Volk' direkt gegen die unbeliebten Menschen demonstriert. Erst waren es die Flüchtlinge, heute sind es Zirkusleute. Immer die gleiche Reaktion: Eure Probleme sind uns egal!

martin vor 11 Wochen

Falls die Verantwortlichen des Zirkus nicht gewillt sind an einer Lösung mitzuwirken: Der Brandschutz hat anderenorts in D doch auch schon zu Zwangsräumungen geführt. Das geht vielleicht schneller und die Gemeinde muss nicht noch Steuergelder für Anwälte, Gericht, Gerichtsvollzieher etc. ausgeben.

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen

Junge Männer neben ihren Mopeds 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK