Dossier Thüringen fährt am schnellsten

Große protzige SUVs in der Innenstadt, PS-starke Autos in der Vorstadt und auf dem Land wird beim Autokauf vor allem auf den Nutzen und nicht auf den Geldbeutel geachtet. Es gibt viele Klischees über des Deutschen liebstes Kind, doch die Zahlen sprechen da oft eine andere Sprache.

Autos fahren dicht an dicht durch ein Wohngebiet.
Viele der Autos auf Thüringens Straßen sind Gebrauchtwagen. Bildrechte: dpa

Knapp eine viertel Million Autos wurden laut Kraftfahrtbundesamt in Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen 2019 zugelassen. Viele davon sind gebraucht. Die Autos sind aber in ihrer Form und in Modell nicht gleich verteilt. Was auffällt: In Thüringen fahren nach Mecklenburg-Vorpommern die meisten SUVs pro Kopf. Auch Sachsen-Anhalt ist weit vorne. Jeder Achte fährt hier einen Geländewagen. SUVs sind statistisch gesehen nicht nur die Porsche Cayennes und der BMW X5 sondern auch kleinere "Cross-over" Modelle wie der Opel Mokka oder der Ford Kuga.

Obwohl der SUV gerne mal als Großstadtpanzer bezeichnet wird, sind die meisten auf dem Land unterwegs. Eben in Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern. Eine gerade und hohe Sitzposition sowie viel Übersicht könnte vor allem für eine Bevölkerungsgruppe attraktiv sein, schätzt Toralf Richter von Verivox, er sieht da einen Zusammenhang: "Ältere fahren lieber SUV und im Osten leben anteilig mehr Ältere."

Ein Mann fährt in seinem Auto.
Besonders älteren Menschen fahren lieber SUV. Bildrechte: dpa

Die schnellsten Autos preschen über Thüringens Autobahnen

Vorne liegt der westliche Teil Thüringens, vor allem der Wartburgkreis und Eisenach. Hier fahren laut einer Statistik des Vergleichsportals Verivox Autos, die durchschnittlich 128 PS haben. Dicht gefolgt von Schmalkalden-Meiningen, Gotha und dem Eichsfeld. In Sachsen liegt der Kreis Bautzen an erster Stelle mit Autos, die durchschnittlich 125 PS haben. In Sachsen-Anhalt teilen sich der Landkreis Harz und der Saalekreis den vorderen Rang und zwar mit einer Leistung von durchschnittlich 124 PS.

Motorleistung in PS: Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

Thüringen hat in Sachen PS also die Nase vorn, allerdings nur, wenn wir innerhalb Mitteldeutschlands schauen. Die Deutschlandkarte zeigt: Der Süden ist die PS-Hochburg in Deutschland. Allen voran der Landkreis Starnberg. Hier fahren durchschnittlich Autos mit einer Leistung von 144 PS auf den Straßen.

Motorleistung in PS: Deutschland

Schnelle Autos sind auch die teuersten?

Tatsächlich hat Thüringen auch hier die Nase vorn. Vergleicht man alle Landkreise aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, bezahlen Menschen im Landkreis Eichsfeld laut der Statistik von Verivox am meisten für ihre Autos und zwar 24.107 Euro, gefolgt von Jena mit 24.098 Euro. Auch die folgenden Plätze sind von Landkreisen in Thüringen belegt. Die teuersten Autos in Sachsen-Anhalt fahren durchschnittlich im Altmarkkreis Salzwedel (22.949 Euro) und in Sachsen sticht wieder der Landkreis Bautzen hervor, mit einem Durchschnittspreis von 22.700 Euro.

Teure Autos: Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

Aber deutschlandweit liegt auch hier ein klarer Schwerpunkt in Süddeutschland mit hochpreisigen Automarken wie BMW, Porsche und Daimler. Auch wieder auf Platz eins liegt Starnberg bei München. Hier liegt mit 33.102 Euro pro Kopf die Kaufkraft rund 44 Prozent über dem Bundesdurchschnitt (22.992 Euro). Dementsprechend kann hier natürlich mehr für ein Auto bezahlt werden, durchschnittlich sind das 27.714 Euro.

Quelle: MDR THÜRINGEN

7 Kommentare

Berliner In Thueringen vor 1 Wochen

Die Überschrift führt doch ziemlich in die Irre!

1. PS bedeutet nicht gleich Schnelligkeit. Ein leichter Kleinwagen kann mit weniger PS durchaus schneller sein, als ein PS-starker schwerer SUV. Interessant wäre hier eher die (im KFZ-Brief) stehende Höchstgeschwindigkeit.

2. Wer ein PS-Starkes Auto fährt, muss nicht unbedingt schnell fahren. Viele kaufen sich gerade die SUVs (die von Hause aus mehr PS haben) wegen dem "besseren Sicherheitsgefühl" und dem "Ein- und Ausstiegskomfort".

Kleingartenzwerg vor 1 Wochen

Hallo SachlichkeitEF, das sehe ich auch so! Abgesehen davon sind die Suv's aus meiner Sicht eher "Rentnerpanzer" statt Großstadtpanzer. Schönen Gruß ans MDR Team, für einen realistischen Vergleich hätte man die Motorleistung noch mit einbeziehen müssen. Allein nach eigener Wahrnehmung fahren im Osten deutlich mehr Duster als Cheyenne, und deutlich niedriger motorisierte Suv's warum wohl?? Außerdem liegt es vielleicht auch am Angebot der Hersteller dass die Suv's gut laufen im Verkauf, versuchen sie mal ein Fahrzeug mit großem Ladenraum im Verhältnis zur Fahrzeuggröße zu finden. Da landen Sie ganz schnell bei den Suv's.

SachlichkeitEF vor 1 Wochen

Mir ist noch unklar, was die Info vom MDR am 2. Mai 2021 bewirken soll.

Brannten nicht schon genug Autos zum 1. Mai ?

Natürlich kann man sagen, es sei ein Status-Symbol,
aber viele auf dem Land brauchen ein Auto mit Zugkraft.

Ich wünschte mir eine differenzierte Sichtweise.

Mehr aus Thüringen

Lagerraum einer Tafel in Thüringen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK