Ermittlungen 42 Rechtsextreme aus Thüringen mit Haftbefehl gesucht

Dutzende Rechtsextreme aus Thüringen werden mit Haftbefehl gesucht. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung am Dienstag und beruft sich auf Angaben des Bundeskriminalamtes. Im Herbst vergangenen Jahres waren es demnach 42 Rechtsextreme, die nicht auffindbar waren.

Das sei, so heißt es, im Vergleich zur Bevölkerungszahl "auffällig viel". In Bayern wurden zur gleichen Zeit 128 Rechtsextreme gesucht, etwa dreimal so viele.

Rechtsextremer Demonstrant mit einem Reichsadler-Tattoo auf dem Unterarm während einer NPD Demonstration in Berlin Tegel
"Auffällig viele" Rechtsextreme aus Thüringen sind untergetaucht. Bildrechte: imago/Christian Schroth

Bayern hat mit gut 13 Millionen Einwohnern jedoch sechseinhalb Mal so viele Einwohner wie Thüringen. Die Zahlen geben laut Bericht den Stand vom 30. September vergangenen Jahres wieder.

Untertauchen seit NSU brisant

Das Problem untergetauchter Rechtsextremer ist spätestens seit dem Auffliegen der Terrorserie des NSU besonders brisant. Dessen Mitglieder waren 1998 abgetaucht und konnten fast 14 Jahre lang ihren Fahndern entwischen, wie die Süddeutsche Zeitung erinnert.

Björn Höcke und Götz Kubitschek 9 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR (dst)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 17. Mai 2022 | 12:00 Uhr

Mehr aus Thüringen