Medizinprodukte Was können Corona-Selbsttests und wie wende ich sie an?

Den Abstrich selbst durchführen - geht das wirklich so einfach? Was taugen die Corona-Schnelltests? Und wo gibt es die Selbsttests zu kaufen? MDR THÜRINGEN-Reporterin Tanja Gorges hat es ausprobiert.

Lange wurde darüber diskutiert, jetzt sind sie erlaubt: Coronavirus-Selbsttests für zu Hause. Mit der Änderung der Medizinprodukte-Abgabeverordnung entschied das Bundesministerium für Gesundheit (BMG), dass die Tests auch an Privatpersonen abgegeben und von diesen durchgeführt werden dürfen. Bisher durfte nur entsprechend geschultes Personal einen Corona-Test vornehmen.

Drei Corona-Tests bisher zugelassen

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat in der Folge die ersten drei Sonderzulassungen für Corona-Tests zur Eigenanwendung durch Laien erteilt. Bei allen drei Tests werden die Proben durch einen Abstrich im vorderen Nasenbereich entnommen. Dieser könne nach den von den Herstellern vorgelegten Studien jeweils durch Laien sicher durchgeführt werden, erklärte das Bundesinstitut weiter.

Vor der Erteilung einer Sonderzulassung prüft das Bundesinstitut nicht nur das technische Funktionieren des Tests. Es geht auch um die Frage, ob der Test sicher von Laien angewendet werden kann. Dazu gehört unter anderem auch eine verständliche Bedienungsanleitung.

Welche Arten von Corona-Selbsttests gibt es?

Bei den Selbtstests geht es wie bei den professionellen Tests darum, Virusmaterial nachzuweisen. Aber die Entnahme muss einfach und sicher, das Ergebnis eindeutig für Laien erkennbar sein. Ähnliche Kriterien erfüllen auch die schon etablierten Antigen-Schnelltests. Viele von diesen funktionieren ähnlich wie ein Schwangerschaftstest: Nach der Probenentnahme wird diese mit Lösungsmitteln gemischt und auf ein kleines Kästchen aufgetragen. Nach ein paar Minuten lässt sich das Ergebnis ablesen. Folgende drei Methoden für die Probengewinnung bei Schnelltests gibt es bereits und könnten auch bei den Selbsttests Anwendung finden:

  • Stäbchen- oder Abstrichtest
  • Gurgeltest
  • Spuck- oder Lutschtest

Bei allen bisher zugelassenen Tests werden die Proben durch einen Abstrich im vorderen Nasenbereich entnommen. Es ist aber noch nicht klar, welche weiteren Corona-Selbststests und welche Entnahmemethoden die Zulassung für die Anwendung zu Hause bekommen.

Wichtig: Selbsttests richtig anwenden

Bei den Selbsttests ist es besonders wichtig, auf die korrekte Anwendung und Durchführung aller Schritte in der richtigen Reihenfolge zu achten. Lesen Sie deshalb die Gebrauchsanweisung des Tests immer sorgfältig durch. Im schlimmsten Fall wiegt man sich dann mit einem negativen Testergebnis in falscher Sicherheit und begibt sich unter Menschen, obwohl man eigentlich infiziert ist und andere anstecken kann. Daher sollte man auf jeden Fall einen professionellen Test in einer Praxis oder einem Testzentrum durchführen lassen, wenn man sich unsicher ist.

Für wen eigenen sich die Selbsttests?

Die Selbsttests sollen so konzipert sein, dass sie von allen verstanden und ausgeführt werden können. Das bedeutet auch für Menschen mit Einschränkungen oder Kinder, die einfache Anweisungen befolgen können, müssten sie geeignet sein.

Wer sollte sich testen?

Ein Test ist in der Regel nur dann sinnvoll, wenn auch Symptome vorliegen, die auf eine Infektion mit Sars-Cov-2 hinweisen könnten. Also zum Beispiel Anzeichen einer Atemwegsinfektion wie Husten oder Halsschmerzen oder der Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn. Wer keine Krankheitszeichen hat, braucht sich normalerweise nicht testen zu lassen.

Was weist der Selbsttest nach?

Es sind vor allem Antigen-Tests als Schnelltests erhältlich. Diese weisen ein Virusteil (Antigen) nach und werden dann positiv, wenn man akut erkrankt ist.

Antikörper-Tests hingegen weisen nach, ob körpereigene Abwehrstoffe gegen das Virus vorhanden sind. Antikörper-Tests für zu Hause gibt es bereits. Ist ein Antikörper-Test positiv, spricht das dafür, dass man bereits eine Covid-19 Infektion durchgemacht hat, oder diese bereits einige Zeit besteht.

Daher sollte man immer darauf achten, was genau durch den Test nachgewiesen wird, weil ein positives Ergebnis unterschiedliche Rückschlüsse zulässt: Ist ein Antigen-Test positiv, so ist es sehr wahrscheinlich, dass man akut an Covid-19 erkrankt ist. Ein Antikörper-Test deuted auf eine durchgemachte oder abklingende Infektion hin.

Wie verhalte ich mich bei einem positiven Selbsttest?

Bei einem positiven Schnell- oder Selbsttest sollte unbedingt noch ein PCR-Test zur Absicherung erfolgen. Daher gilt: Wenn der Test positiv ist, sollten Sie sich umgehend in Quarantäne begeben und Ihre Hausarztpraxis oder das Gesundheitsamt kontaktieren.

Auch bei einem negativen Schnell- oder Selbsttestergebnis gilt aber: Dies ist keine Garantie, nicht infektiös zu sein. Zum einen, weil Antigen-Schnelltests weniger gut wirklich Infizierte erkennen und zum anderen, weil es immer nur eine Momentaufnahme ist. Jeder Test könnte bereits nach wenigen Stunden ein anderes Ergebnis liefern. Die Einhaltung der Hygieneregeln bleibt also wichtig.

Quelle: MDR THÜRINGEN/gh

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 08. März 2021 | 15:00 Uhr

Mehr aus Thüringen