Zehn Fragen an... Franziska Gutt

Unsere Korrespondentinnen Heidje Beutel, Franziska Gutt und Daniela Rossbach berichten aus dem Studio Sondershausen aus dem Kyffhäuserkreis und dem Landkreis Nordhausen. MDR THÜRINGEN-Reporterin Franziska Gutt hat einige Fragen aus unserem Fragebogen beantwortet.

Franziska Gutt
Franziska Gutt: "Ich arbeite gern als Journalistin, weil dieser Beruf unglaublich vielseitig ist und man viele Menschen und Orte kennenlernen kann. Man ist stets informiert und zudem wird einem einiges an Kreativität abverlangt. Und im Grunde wird es in diesem Job einfach nie langweilig, denn kein Tag ist wie der andere." Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

Haben Sie ein Lebensmotto?

Ein Lebensmotto habe ich eigentlich nicht. Doch ich glaube, dass an "Man sieht sich immer zweimal im Leben" etwas dran sein könnte.

Was in Ihrer Region würden Sie Freunden zeigen, die zum ersten Mal in Thüringen sind?

In meiner Region stellen das Kyffhäuser-Denkmal und das riesige Panoramagemälde von Werner Tübke absolut sehenswerte Ausflugstipps dar. Außerdem möchte ich Freunden, die zum erstem Mal in Thüringen sind, auf jeden Fall die schöne Erfurter Altstadt zeigen.

Welches ist Ihr Lieblingsdialektwort?

In einigen Regionen Mitteldeutschlands werden Marienkäfer als "Mutschekiebchen" bezeichnet. Das ist, wie ich finde, ein wirklich niedliches Dialektwort.

Welches regionale Gericht empfehlen Sie weiter?

Natürlich ein zünftiges Fleischgericht wie Rouladen mit Rotkohl und Thüringer Klößen.

Als Kind wollten Sie sein wie…?

Als Kind wollte ich ganz oft wie "die Erwachsenen" sein. Ich wollte also auch "Erwachsenen-Dinge" wie abends fernsehen, morgens Kaffeetrinken sowie eigenständig Geldverdienen machen können. Und heute bin ich wirklich sehr gern erwachsen.

Welche Eigenschaft mögen Sie nicht an sich selbst?

Ich bin leider in manchen Dingen zu ängstlich und fürchte so banale Dinge wie werktags oder im Dunkeln auf der Autobahn fahren. Zumindest kostet mich das ein wenig Überwindung.

Worüber können Sie nicht lachen?

Ich kann nicht darüber lachen, wenn mit Menschen ungerecht umgegangen wird, zum Beispiel mit Kollegen am Arbeitsplatz.

Was würden Sie nie verleihen?

Ich hänge sehr an meinem Auto - das würde ich wahrscheinlich ungern verleihen.

Was steht ganz oben auf Ihrer Lebenstraum-Liste?

Ein bisschen was von der Welt sehen… Ich bin keine Weltenbummlerin und plane keine ausgedehnte Reise um den Erdball. Doch ein paar Staaten wie Japan, USA, Kanada, Norwegen, Island und einige mehr, würde ich mir gern im Laufe meines Lebens ansehen wollen.

Was steht bei Ihnen sonntags auf dem Frühstückstisch?

Frische Brötchen, Käse, Lachs und Marmelade. Außerdem liebe ich Cherrytomaten.