Zehn Fragen an... Tanja Gorges

Unsere Korrespondenten Kathleen Bernhardt, Uli Braumann, Andreas Dreißel, Tanja Gorges, Franziska Heymann und Marian Riedel berichten aus dem Studio Gera aus dem Altenburger Land, dem Landkreis Greiz und der Stadt Gera. MDR THÜRINGEN-Reporterin Tanja Gorges hat einige Fragen aus unserem Fragebogen beantwortet.

Tanja Gorges
Tanja Gorges kommt ursprünglich aus Bayern. Um den Kopf freizubekommen, geht sie gerne segeln und spielt Theater. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

Haben Sie ein Lebensmotto?

"Du kannst den Wind nicht ändern, aber deine Segeln anders ausrichten."

Ich finde mich aber auch in "In der Ruhe liegt die Kraft" wieder.

Was in Ihrer Region würden Sie Freunden zeigen, die zum ersten Mal in Thüringen sind?

Da ich selber noch ganz viel zu entdecken habe, würden wir gemeinsam auf Touri-Tour gehen.

Welches ist Ihr Lieblingsdialektwort?

Ich spreche ja leider nicht mal Bayerisch...

Welches regionale Gericht empfehlen Sie weiter?

Als Veggie: Eier in Senfsoße. Zum Nachtisch gibt es Knusperflocken.

Als Kind wollten Sie sein wie…?

Mutig wie Lyra aus "Der goldene Kompass"

Welche Eigenschaft mögen Sie nicht an sich selbst?

Ich kann sehr ungeduldig sein.

Worüber können Sie nicht lachen?

Schwierig zu sagen. Ich bin kein Fan von Slapstick... aber ansonsten bringe ich viel Humor mit.

Was würden Sie nie verleihen?

Mein Handy

Was steht ganz oben auf Ihrer Lebenstraum-Liste?

Mit dem Bus oder Schiff mehrerer Monate rumreisen - am liebsten in Norwegen oder in der Karibik.

Was steht bei Ihnen sonntags auf dem Frühstückstisch?

Rührei oder Omelette, Kaffee, selbstgemachte Marmelade und Aufstriche. Ich liebe Brunch und zelebriere den gerne ausgiebig mit Freunden. Mit Corona geht das leider gerade nicht, umso größer wird die Vorfreude, wenn das wieder möglich ist.