Nagelkette und Schüsse Nach Verfolgungsjagd mit Polizei bei Eisfeld: Autofahrer zu Fuß auf der Flucht

Es sind Szenen wie aus einem Krimi: In der Nähe von Eisfeld hat sich ein bisher Unbekannter in der Nacht zu Donnerstag eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Dabei schreckte er auch nicht davor zurück, einen Beamten anzugreifen. Selbst Nagelketten und Schüsse konnten den Mann nicht zum Anhalten bringen. Er ist nach wie vor auf der Flucht.

Streifenwagen fährt mit Blaulicht
Der Polizei war der Mann aufgefallen, weil er auf der A73 zu schnell unterwegs war. Der Autofahrer hielt trotz mehrfacher Aufforderung nicht an (Symbolfoto). Bildrechte: imago images / Jonas Walzberg

In Südthüringen hat sich ein Autofahrer in der Nacht zu Donnerstag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Wie eine Sprecherin der Polizei Suhl MDR THÜRINGEN bestätigte, war er am späten Mittwochabend auf der A73 in der Nähe von Eisfeld im Landkreis Hildburghausen unterwegs. Eine Streife der Autobahnpolizei war auf den Autofahrer aufmerksam geworden, weil er deutlich zu schnell fuhr. Der Fahrer reagierte nicht auf die mehrfache Aufforderung anzuhalten, fuhr stattdessen mit rasantem Tempo weiter.

Nagelkette auf der Straße und Schüsse

Ein Autofahrer überfährt ein Stoppschild
Symbolfoto: Auch bei einer Kontrollstelle konnte der Flüchtige nicht gefasst werden. Er rannte zu Fuß weiter. Bildrechte: colourbox.com

An der Ausfahrt Eisfeld-Nord verließ er schließlich die Autobahn in Richtung Brünn. Um den Flüchtigen zu stoppen, errichtete die Polizei daraufhin eine Kontrollstelle in Brünn, befestigte Nagelketten auf der Straße. Als der Flüchtige an der Kontrollstelle vorbei kam, hielt er aber nicht an, sondern raste direkt auf einen Polizisten zu, der auf dem Gehweg stand. Nur durch einen beherzten Sprung konnte sich der Beamte retten. Die Versuche seiner Kollegen, auf die Reifen des Flüchtigen zu schießen, scheiterten jedoch. Das Auto kam dennoch etwa 300 Meter nach der Kontrollstelle zum Stehen, die Nagelketten hatten es ausgebremst.

Raser nach wie vor auf der Flucht

Das hinderte den Autofahrer jedoch weiterhin nicht an seiner Flucht. Er verließ den Wagen und rannte zu Fuß weiter. Trotz des Einsatzes eines Polizeihubschraubers und eines Fährtensuchhund konnte die Person bisher nicht gefasst werden. Die Autokennzeichen stellten sich als gestohlen heraus. Zur Identität des Flüchtigen machte die Polizei in Suhl bisher keine Angaben.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 04. März 2021 | 10:00 Uhr

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau

Mehr aus Thüringen