Bundestagswahl Zweiter Südthüringer CDU-Kreisverband für Maaßen-Kandidatur

Der CDU-Kreisverband Hildburghausen-Henneberger Land hat sich am Montagabend für den ehemaligen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen als Bundestagskandidaten für den Wahlkreis 196 ausgesprochen. Wie der Kreisvorsitzende Christopher Other MDR THÜRINGEN sagte, gab es eine Gegenstimme und zwei Enthaltungen. Nach Schmalkalden-Meiningen ist Hildburghausen der zweite Kreisverband, der Maaßen offiziell für die Nominierung am 30. April vorschlägt.

Hans-Georg Maaßen
Hans-Georg Maaßen Bildrechte: dpa

Der Suhler Kreisverband will einen eigenen Kandidaten aus der Region vorschlagen, und in Sonneberg gehen die Meinungen nach Angaben des Kreisvorsitzenden Danny Dobmeier auseinander. Dort soll in den nächsten Tagen abgestimmt werden. Hans-Georg Maaßen, von 2012 bis 2018 Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, war 2018 nach relativierenden Äußerungen über ausländerfeindliche Angriffe in Chemnitz in die Kritik geraten. Kurz darauf versetzte ihn Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) in den einstweiligen Ruhestand.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dr

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 13. April 2021 | 08:30 Uhr

103 Kommentare

Soldaten Norbert vor 4 Wochen

Jetzt verbinden sie schon den Inhalt eines Kommentars mit dem hier angemeldeten Namen ? Wirklich ? Davon machen sie es jetzt abhängig ? Ohne Worte. Aber an Verteidigungsstrategien mangelt es euch ja nie. Ihr habt die Macht. Wir bezahlen euch nur.

DER Beobachter vor 4 Wochen

Chance auf einen Neuanfang schön und gut, aber genau das regelmäßige Versagen der Personalie HGM allerdings ist doch mit maßgeblich dafür, ob man dem Mann ein politisches Amt noch anvertrauen kann/sollte?

Frau K. vor 4 Wochen

Das was sie als Grundwert angeben, steht nicht im Grundsatzpapier der CDU sondern trifft auf die Forderungen der Werteunion (ein eingetrag. Verein aus CDU/CSU Mitliedern - Maaßen ebenso) zu.
WErte der CDU u. der Werteunion (WU) stehen sich teilweise krass gegenüber z.B.
CDU- Schutz der Schöpfung - WU unterstützt Projekt (klimafragen org.) das den Klimawandel in Frage stellt,
CDU lehnt jede Zusammenarbeit mit AfD ab - WU auf dem Papier auch, allerdings gab es seit dem letzten Sommer viele Austritte aus der WU, weil die Annäherung an die AfD hinter verschlossenen Türen weitergeht. Der Thüringer Vors. der WU trat ebenso aus. Der neue (Pister aus Bayern) will gegen Parteikollegin Frau Tillmann als Gegenkandidat für die Bundestagswahl antreten. Dann wären es mit Maaßen schon zwei Werteunionmitglieder für Thüringen im Bund. Ich würde sagen, wir Thüringer sollten das Feld den Rechten aus den alten Bundesländern nicht überlassen.
PS: Eigentlich wäre mir zuerst christlich eingefallen ;)

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau

Mehr aus Thüringen