Hildburghausen Umfrage soll Feuerwehr-Streit schlichten

Mit einer Umfrage will Hildburghausens Bürgermeister Tilo Kummer (Linke) den Problemen in der örtlichen Feuerwehr auf den Grund gehen. Zuvor waren mehrere Kameraden ausgetreten.

Ein Feuerwehrmann wickelt einen Schlauch auf.
Seit Monaten gibt es in der Feuerwehr Hildburghausen ungelöste Konflikte. (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO / Martin Wagner

Der Streit rund um die Feuerwehr in Hildburghausen geht in die nächste Runde. Laut Bürgermeister Tilo Kummer (Linke) soll nun eine anonyme Umfrage innerhalb der Feuerwehr gestartet werden. Damit soll den Problemen auf den Grund gegangen werden. Den Angaben nach können die Kameraden der Feuerwehr angeben, wie die Stimmung innerhalb der Gruppe ist und wie zufrieden sie mit der Führung sind.

Vorwürfe gegen Stadtbrandmeister

Laut Bürgermeister Kummer ist der Anlass der Umfrage, dass Stadtbrandmeister Marcel Koch in einem anonymen Brief persönlich angegriffen wurde. Die darin geäußerten Unterstellungen seien "unter der Gürtellinie". Erstaunlich sei dies auch deshalb, weil sich bei der vergangenen Vollversammlung der Feuerwehr alle Kameraden öffentlich hinter ihren Stadtbrandmeister gestellt hätten.

Wiederkehr nach Rücktritt

Koch war im Juli überraschend zurückgetreten, nach Gesprächen mit der Stadtverwaltung aber wieder zurückgekehrt. Ergebnis der Gespräche war, dass der Stadtbrandmeister künftig durch eine hauptamtliche Koordinierungsstelle in der Verwaltung entlastet wird. Laut Kummer wird die Ausschreibung derzeit vorbereitet. Zuerst hatte die Tageszeitung "Freies Wort" berichtet.

Mehr zur Feuerwehr in Thüringen

MDR (cfr)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 21. September 2022 | 15:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau

Mehr aus Thüringen