A73 bei Eisfeld Stundenlanger Einsatz: Polizei rettet erschöpften Hund von Autobahn

17. Juni 2024, 19:04 Uhr

Polizisten haben nach einer größeren Suchaktion in Südthüringen einem Hund von der Autobahn 73 gerettet. Doch damit war der Einsatz laut einer Mitteilung von Montag noch nicht beendet.

Einen Hund spielt mit einem Polizisten. Der Labrador wurde in einer stundenlangen Aktion gerettet und seinem Besitzer zurückgegeben.
Der Labrador wurde in einer stundenlangen Aktion in Südthüringen von Beamten gerettet. Bildrechte: Autobahnpolizei Thüringen

Labrador an Autobahnbrücke gefunden

Ein Lkw-Fahrer meldete am frühen Freitagmorgen kurz nach 2 Uhr, dass ein Hund auf der A73 nahe Eisfeld im Kreis Hildburghausen umherirrte. An der Autobahnbrücke Werratal und damit mehrere Kilometer vom Ort entfernt, den der Mann gemeldet hatte, fanden die Polizisten schließlich den Labrador.

Aufnahme in Tierauffangstation scheiterte

Mehrere Polizisten sowie ein hinzugezogener Leiter einer Hundestaffel konnten den laut Polizei "unverletzten, aber sichtlich erschöpften und verängstigten" Rüden schließlich einfangen.

Doch die Übergabe an eine Tierauffangstation scheiterte, weil die anderen Hunde den Neuankömmling mit lautem Gebell verjagen wollten und der Labrador sich weigerte, dort zu bleiben. Die Beamten nahmen den Hund schließlich wieder mit. Nach mehreren Stunden konnten sie den Hundebesitzer ermitteln, so dass dieser das Tier erleichtert wieder in Empfang nehmen konnte.

MDR (rom)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 17. Juni 2024 | 19:30 Uhr

4 Kommentare

DER Beobachter vor 4 Wochen

Sorry, lieber Daniel: mir sei die Frage gestattet nach Ihren sonstigen Kommentaren, ob Ihre Aussage, dass der Halter die Einsatzkosten zu tragen hat, auch gilt, wenn er ein Parteigänger sei? Nicht dass Sie noch in Versuchung kämen, dann wieder in den üblichen Szenesermon gegen den bösen Staat und LRG-versifften Altparteien zu verfallen, der nun sogar bei den Hunden schnüffeln würde... Sorry...

DER Beobachter vor 4 Wochen

Zu Daniel SBK: Naja, m.W. ist der unerzogene Dackel aus meiner Verwandtschaft, den wir gelegentlich in Wochenpflege übernehmen, ungechipt trotz Hundemarke und Hundesteuer. Ja wie nun, die Szene klagt über stetige Kontrolle? Bei den etwaigen Kosten für den mir unverständlichen stundenlangen Einsatz für den eigentlich als solchen pflegeleichten sozialen Wachhund bin ich durchaus 100% bei Ihnen..

Milo vor 4 Wochen

Im Grunde haben Sie natürlich Recht.
Allerdings wird jemand, der seinen Hund bewusst nicht anmeldet, um keine Hundesteuer zu zahlen, sicher auch einer Pflicht zur Anmeldung bei Tasso nicht nachkommen.

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau

Mehr aus Thüringen