Pandemie Inzidenz in allen Thüringer Regionen unter 100 - Sonneberg vor Hildburghausen

In allen Thüringer Landkreisen und kreisfreien Städten liegt die Corona-Inzidenz nun unter 100. Den höchsten Wert hat das Robert-Koch-Institut am Sonntagmorgen mit 88 für den Landkreis Sonneberg berechnet. Es folgt der Landkreis Hildburghausen mit 84. Beide haben auch im bundesweiten Vergleich die höchsten Inzidenzen. In Thüringen an dritter Stelle liegt der Unstrut-Hainich-Kreis mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 64.

Trotz gesunkener Inzidenz: Hildburghausen muss auf Lockerungen warten

Hildburghausen war über einen längeren Zeitraum der Landkreis mit der bundesweit höchsten Inzidenz, die konstant über 100 lag. Bis die Menschen im Kreis Hildburghausen jetzt aber in den Genuss von Lockdown-Lockerungen kommen, vergehen noch ein paar Tage. Die sogenannte Bundes-Notbremse, die bei Inzidenzen von mehr als 100 gilt, wird erst gelöst, wenn die jeweilige Region fünf Tage lang und einen Überbrückungstag den kritischen Wert unterschreitet.

Einkaufsbummelunter Corona-Bedingungen in Erfurt
In vielen Thüringer Städten und Landkreisen kehrt eine gewisse Normalität zurück. Bildrechte: MDR/Karina Heßland

18 der 23 Thüringer Kreise und kreisfreien Städte weisen mit Stand Sonntagmittag eine Corona-Inzidenz unter der für weitgehende Lockerungen wichtigen Schwelle von 35 auf. Insgesamt ergibt sich für Thüringen derzeit ein Wert von 30, für ganz Deutschland liegt die Inzidenz bei 25.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 06. Juni 2021 | 00:23 Uhr

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau

Mehr aus Thüringen