Verkehr Tempolimit auf A73 beantragt: Polizei will Unfallschwerpunkt bei Eisfeld entschärfen

Die Polizei hat ein Tempolimit auf der A73 zwischen Eisfeld im Kreis Hildburghausen und Coburg beantragt. Aktuell ist der Streckenabschnitt völlig freigegeben. Im Winter kracht es dort immer wieder.

Ein Lkw liegt im Straßengraben.
Auf dem kritischen Streckenabschnitt war Anfang Januar ein Lastwagen, der Betonreste geladen hatte, in den Straßengraben gerutscht. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mit einem Tempolimit soll der Unfallschwerpunkt auf der A73 zwischen Eisfeld im Kreis Hildburghausen und Coburg in Bayern entschärft werden. Die Polizei hat eine Geschwindigkeitsbegrenzung beantragt, die von Oktober bis April gelten soll. Aktuell ist der Streckenabschnitt völlig freigegeben. Bei Glätte und starken Schneefällen kommt es dort immer wieder zu Unfällen.

Autos und Lkws auf einer verschneiten Straße.
Im Januar staute sich auf der A73 der Verkehr, weil die Lastwagen auf der glatten Autobahn feststeckten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Unfälle auf glatter Fahrbahn häufen sich

Anfang Januar war dort ein mit Betonresten beladener Lkw ins Rutschen geraten und umgekippt. Etwa zwei Wochen später hatte es eine ganze Unfallserie aufgrund der glatten Straßenverhältnisse gegeben. Die Autobahn musste stundenlang gesperrt werden.

Problematisch ist auf dem Abschnitt unter anderem der Fahrbahnbelag, der von Asphalt auf Beton wechselt, so die Polizei. Beton kühle schneller aus. Bei Feuchtigkeit wird es in dem Bereich schnell gefährlich glatt.

Tempolimit frühestens ab nächstem Winter

Wie Volker Fiedler von der Verkehrspolizeiinspektion Coburg MDR THÜRINGEN sagte, wird der entsprechende Antrag gerade von der Autobahn GmbH geprüft. Das Tempolimit wird laut Fiedler frühestens im nächsten Winter kommen.

MDR (fno)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 11. Februar 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau

Mehr aus Thüringen