Allgemeinverfügung Diese zusätzlichen Corona-Regeln gelten im Ilm-Kreis

In Thüringen gilt momentan ein Warnstufensystem für Corona-Beschränkungen. Es gelten allgemeine Regeln zu Maskenpflicht, Tests und Kontakten. Im Ilm-Kreis gelten ab dem 8. Oktober verschärfte Regelungen.

Ilmenau Innenstadt
Die Straße des Friedens in Ilmenau Bildrechte: dpa

Warnstufensystem in Thüringen

In Thüringen gilt gegenwärtig ein Frühwarnsystem für Corona-Beschränkungen. Maßgeblich sind nicht mehr nur die Inzidenzen, sondern auch die Corona-Patienten in den Krankenhäusern (Hospitalisierungs-Inzidenz) und die Auslastung der Intensivstationen (Intensivbettenbelegung). Die Kreise und kreisfreien Städte werden in vier Stufen eingeteilt.

In der Basisstufe (grün) gelten allgemeine Corona-Regeln zu Maskenpflicht, Testpflicht in einigen geschlossenen Räumen (ausgenommen Geimpfte und Genesene) sowie die Kontaktnachverfolgung. Mit dem Inkrafttreten der drei Warnstufen (gelb, orange, rot) können diese Regeln durch zusätzliche Regeln ergänzt oder verschärft werden.

Im Ilm-Kreis tritt ab dem 8. Oktober eine neue Allgemeinverfügung in Kraft. Es gilt die Corona-Warnstufe 1.

3G-Regel in mehreren Bereichen

Die wesentliche Neuerung besteht in der Einführung der 3G-Regel. In folgenden Bereichen ist der Zutritt also nur für genesene, getestete oder geimpfte Personen möglich:

  • Innenräume von Gaststätten, Sporthallen, Schwimmbädern, Saunen, Fitnessstudios Sportstätten
  • Innenräume von öffentlichen und nichtöffentliche Veranstaltungen


Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder bis zum sechsten Lebensjahr.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Nachrichten

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen