Dramatischer Einsatz Schmiedefeld: Frau aus Feuerlöschteich gerettet

Dramatischer Einsatz auf brüchigem Eis: Bei einem nächtlichen Gassigang ist eine 33 Jahre alte Hundehalterin in Schmiedefeld bei Suhl in einen zugefrorenen Teich eingebrochen.

Feurwehrleute tragen eine Frau
Mit Seilen und Leitern gelang es, die Frau aus dem Wasser zu ziehen. Bildrechte: NEWS5/Ittig

Feuerwehrleuten in Schmiedefeld sei es buchstäblich in letzter Minute gelungen, die verunglückte Frau aus dem eiskalten Wasser herauszuziehen, teilte die Stadtverwaltung Suhl mit. Die Frau hatte demnach rund fünf Meter vom Ufer entfernt um ihr Leben gekämpft. Als die Feuerwehr sie mit Hilfe von Seilen und Leitern aus dem Wasser zog, hatte sie zwischenzeitlich schon das Bewusstsein verloren. Zwischen Notruf und Rettung waren 15 Minuten vergangen.

Passanten hörten Hilfeschreie

Zufällig anwesende Passanten hatten die Hilfeschreie der Frau gehört. Ihnen war es aber nicht gelungen, sie mit Ästen und Rettungsringen aus dem Teich herauszuholen. "Sie war einfach zu weit weg", berichtete die Stadtverwaltung. Warum sie das dünne Eis betreten hatte, ist bislang unklar. An dem Einsatz kurz nach Mitternacht waren 19 Feuerwehrleute beteiligt.

Loch in Eisfläche eines Teiches
Warum die junge Frau das dünne Eis betreten hatte ist bisher unklar. Bildrechte: NEWS5/Ittig

Quelle: MDR THÜRINGEN/nis

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 28. Februar 2021 | 18:30 Uhr

2 Kommentare

helmut57 vor 6 Wochen

MDR, vielen Dank für diese Plattform. Keine Ahnung, warum das immer wieder passiert. Vielleicht ist der Vierbeiner als erster eingebrochen? Dann ist der Rettungsversuch geschneidert. Panik ist dann ein schlechter Berater. Gut, daß beiden ausser der Unterkühlung , nichts weiter geschehen ist. Alles Gute.

Harka2 vor 6 Wochen

Es fällt mir schwer hier Mitleid aufzubringen, denn der Leichtsinn der Frau nominiert sie eher für den Darwin-Award.

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen