Nach Übergriffen TU Ilmenau will Sicherheit für Studierende erhöhen

31. Mai 2023, 20:29 Uhr

Die Technische Universität (TU) Ilmenau hat angesichts des Angriffs auf einen Studenten am Pfingstmontag mehr Sicherheit angekündigt. Wie ein Sprecher der TU mitteilte, wird derzeit darüber diskutiert, wie Studentinnen und Studenten vor derartigen Übergriffen besser geschützt werden können.

So sei unter anderem der Sicherheitsdienst auf dem Campus beauftragt worden, öfter Streife zu fahren. Außerdem soll das Personal bei Bedarf aufgestockt werden. Auch bei den bevorstehenden Veranstaltungen, wie der Internationalen Studierendenwoche oder der Ilmenauer Wissenschaftsnacht, soll die Sicherheit erhöht werden.

Mehrere Vorfälle in jüngster Vergangenheit

In den vergangenen Wochen war es häufiger zu Gewalttaten durch eine Gruppe junger Männer gekommen. Dabei wurden mehrere Menschen verletzt. Die Vorfälle ereigneten sich sowohl auf dem Campusgelände als auch in der Innenstadt. Die Polizei ermittelt nun gegen eine mutmaßliche Schlägerbande und prüft, ob die Übergriffe im Zusammenhang stehen.

Die Stadt und das Universitätspräsidium äußerten sich bestürzt über die Vorfälle und stehen derzeit im Austausch mit der Polizei. Sie sprachen den Betroffenen ihr Mitgefühl und ihre Solidarität aus. Nach einem ersten gemeinsamen Gespräch am Dienstag kündigte die TU weitere Gespräche für die kommenden Wochen an.

MDR (cfr)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 31. Mai 2023 | 20:00 Uhr

3 Kommentare

martin am 01.06.2023

Ja, das "nicht benehmen können" (oder wollen) ist leider in der Tat zunehmend verbreitet - allerdings beschränkt sich das meiner Wahrnehmung nach nicht auf einzelne Bevölkerungsgruppen. Weshalb sind Sie der Meinung, dass die Landesregierung daran Schuld sei?

martin am 01.06.2023

Sie scheinen ja ein echter Fan der Ilmenauer Lokalpolitik zu sein ....
Allerdings hört man in Ilmenau durchaus häufiger was vom OB. Wenn Sie also tatsächlich sonst nichts von ihm gehört haben, dann könnte das auch an Ihnen / Ihrer Wahrnehmung liegen. Als Nicht-Ilmenauer habe ich jedenfalls durchaus schon mehr von ihm wahrgenommen.

MDR-Team am 02.06.2023

Bitte kehren Sie zum Ausgangsthema zurück.

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Vier Schülerinnen schauen sich ein Experiment an 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
1 min 17.07.2024 | 20:38 Uhr

In Jena sind 36 Schülerinnen und Schüler aus der rumänischen Partnerstadt Lugoj eingetroffen. Der Partnerschaftsverein Jena-Lugoj hat für sie ein Programm für zwei erlebnisreiche Ferienwochen in und um Jena organisiert.

Mi 17.07.2024 19:21Uhr 00:31 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/jena/video-lugoj-jugendliche-partnerstadt-ferienprogramm-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Menschen posieren für ein Gruppenfoto 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 17.07.2024 | 20:35 Uhr

Die Sportlerinnen Nele Wismer, Doreen Vennekamp und Nadine Messerschmidt sowie Michelle Kroppen werden an den Olympischen Spielen in Paris teilnehmen. Am Dienstag wurden sie vom Suhler Schießsportzentrum verabschiedet.

Mi 17.07.2024 19:12Uhr 00:27 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/sued-thueringen/suhl/video-olympia-paris-schiesssportzentrum-verabschiedung-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video