Vier Verletzte Giftiges Ammoniak an Bobbahn in Oberhof ausgetreten

Bei Vorbereitungen für das Training der Deutschen Bob-Nationalmannschaft in Oberhof in Südthüringen ist an der Bobbahn giftiges Ammoniak ausgetreten. Ein Arbeiter bekam eine Wolke des Gases ab.

Feuerwehrleute im Einsatz nach einem Ammoniak-Austritt an der Bobbahn Oberhof.
Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten und einem Messgerät an der Bobbahn in Oberhof Bildrechte: News5

Bei Arbeiten an der Rennschlitten- und Bobbahn in Oberhof ist eine größere Menge Ammoniak ausgetreten. Ronny Knoll vom Thüringer Wintersportzentrum sagte MDR THÜRINGEN, ein Bauarbeiter habe im Bereich der siebenten Kurve beim Bohren eine Ammoniakleitung getroffen. Dieser Arbeiter habe eine "Wolke" des stechend riechenden giftigen Gases abbekommen. Er und drei Kollegen, die zu dem Zeitpunkt des Unfalls in der Nähe arbeiteten, seien vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert worden. Ammoniak wird zum Kühlen der Eisrinne genutzt.

Feuerwehr: Keine Gefahr für Bevölkerung

Durch das Loch in der Druckleitung gelangte das flüssige Ammoniak ins Freie und wurde zu Gas. Nach Angaben der Feuerwehr bestand aber keine Gefahr für Bevölkerung und Umwelt. Die gesamte Kühlanlage sei sofort nach dem Unfall abgeschaltet und das Ammoniak gebunden worden.

Rodelbahn in Oberhof 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Fr 08.10.2021 19:00Uhr 02:04 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Training der Nationalmannschaft in Oberhof in Gefahr

Die rund 1,4 Kilometer lange Bobbahn war seit Donnerstag vereist worden. Für kommende Woche war ein Training der Bob-Nationalmannschaft geplant. Ob die Kühlanlage bis dahin repariert und die Bahn ausreichend vereist werden kann, ist offen. Vom Wintersportzentrum hieß es, die Nationalmannschaft sei bereits informiert worden.

Feuerwehrleute im Einsatz nach einem Ammoniak-Austritt an der Bobbahn Oberhof.
Feuerwehrleute untersuchen die Bobbahn. Bildrechte: News5

36 Tonnen Ammoniak im Kühlsystem

Die Rennschlitten- und Bobbahn Oberhof ist Austragungsort internationaler Wettkämpfe im Rennrodeln und Skeleton sowie Trainingsstätte für die Profis im Rennrodeln, Skeleton und Bobfahren. Nach Angaben des Tüv Thüringen wird die Bobbahn mit 36 Tonnen Ammoniak gekühlt, das in drei Druckbehältern mit jeweils 21.000 Litern Fassungsvermögen gesammelt wird.

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 08. Oktober 2021 | 10:00 Uhr

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen