Polizeibeamte attackiert Staatsanwaltschaft ermittelt nach Angriff in Schmalkalden

Nach den Angriffen auf Polizisten bei einer Demo von Kritikern der Corona-Auflagen in Schmalkalden ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen mehrere Personen. Einer der Tatverdächtigen ist ein 44-Jähriger, der die Polizisten angegriffen haben soll. Seine Identität ist der Polizei bekannt, er wurde bisher aber nicht festgenommen.

Corona-Demo Schmalkalden: Übergriff auf Polizei
Mehrere Demonstranten gehen - teils mit Regenschirmen - auf die Polizisten los. Bildrechte: MDR/privat

Nach den Angriffen auf Polizeibeamte bei einer nicht angemeldeten Demonstration von Kritikern der Corona-Maßnahmen in Schmalkalden ermittelt die Staatsanwaltschaft Meiningen. Das sagte die Polizei am Mittwoch. Es gehe um mutmaßliche Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung. Ermittelt werde gegen mehrere Personen. Gegen einen 44 Jahre alten Tatverdächtige werde wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte ermittelt, teilte eine Polizeisprecherin mit. Seine Identität ist der Polizei bekannt, er wurde bisher aber nicht festgenommen. Nach dem Vorfall haben sich zahlreiche Zeugen gemeldet.

Übergriff am Rande von nicht angemeldeter Demo

In Schmalkalden hatten Teilnehmer einer nicht angemeldeten Demonstration am Montagabend vier Polizisten zunächst verbal attackiert. Handyvideos, die in sozialen Netzwerken veröffentlicht wurden, zeigen, dass ein Teilnehmer einen der Beamten mit der Faust oder Hand angreift. Als die vier Polizisten den Angreifer zu Boden bringen, um ihn festzunehmen, werden sie von zahlreichen Demonstranten umringt, angeschrien und bedrängt. Schließlich lassen die Polizisten von dem Angreifer ab und ziehen sich zurück.

Bei einer nichtangemeldeten Corona-Demonstration in Schmalkalden haben Demonstranten am Montagabend drei Polizisten umringt, bedroht, angegriffen und schließlich verletzt.
Schmalkalden am Montagabend: Zwei der vier Polizisten haben den Angreifer zu Boden gebracht. Bildrechte: MDR/privat

Seit Monaten finden nach Polizeiangaben montags unangemeldete Versammlungen in der Region statt, etwa in Meiningen, Vacha, Hildburghausen, Wasungen und Schmalkalden. Bisher seien die als "Spaziergänge" betitelten Treffen in Schmalkalden immer friedlich abgelaufen.

Verstärkung konnte nicht angefordert werden

Laut Polizei können Beamte vor Ort zwar immer weitere Beamte anfordern, die seien am Montag allerdings in Hildburghausen gewesen. Dort hatte es zuvor bei Versammlungen Probleme gegeben. Es sei personell nicht möglich, vorbeugend mehrere Beamte in die jeweiligen Städte zu schicken.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ifl, the, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Mittag | 28. April 2021 | 12:00 Uhr

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen