Überblick Biathlon-WM 2023 in Oberhof: Alle Informationen für Besucher

19. Februar 2023, 12:00 Uhr

Biathlon-Weltmeisterschaften im Thüringer Wald: Die Infos zu Terminen, Zeitplan, Medaillenspiegel und Anreise: In Oberhof kann nicht geparkt werden, aber es gibt genügend Busse und Bahnen, allerdings teils auch Stau.

Die Biathlon-WM in Oberhof hat begonnen. Zwölf Tage lang treffen die weltweit besten Biathleten auf der Strecke rund um Oberhof und in der modernisierten "Arena am Rennsteig" aufeinander. Die Thüringer Veranstalter erwarten bis zu 180.000 Zuschauer im Thüringer Wald. Allein in die Arena passen 23.500 Besucher. Bei den deutschen Biathletinnen holte die Sächsin Denise Herrmann-Wick bereits eine Gold- und ein Silbermedaille. Bei den Männern dominiert die Weltmeisterschaft der Norweger Johannes Thingnes Bö.

Der Zeitplan für die Biathlon-WM

Schon zur Auftaktveranstaltung kamen 4500 Menschen in den Kurpark in Oberhof, der für die Zeit der Wettkämpfe zur Medal Plaza wird. Welcher Biathlon-Wettbewerb wann stattfindet, sehen Sie hier im Überblick:

  • Staffel Männer (4x7,5 Kilometer): Samstag, 18. Februar 2023 - 11:45 Uhr
  • Staffel Frauen (4x6 Kilometer): Samstag, 18. Februar 2023 - 15 Uhr
  • Massenstart Männer (15 Kilometer): Sonntag, 19. Februar 2023 - 12:30 Uhr
  • Massenstart Frauen (12,5 Kilometer): Sonntag, 19. Februar 2023 - 15:15 Uhr

Bereits abgeschlossen sind folgende Rennen:

  • Single Mixed Staffel (4x3 + 1,5 Kilometer): Donnerstag, 16. Februar 2023 - 15:10 Uhr
  • Einzel Frauen (15 Kilometer): Mittwoch, 15. Februar 2023 - 14:30 Uhr
  • Mixed-Staffel (4x6 Kilometer): Mittwoch, 8. Februar 2023 - 14:45 Uhr
  • Sprint Frauen (7,5 Kilometer): Freitag, 10. Februar 2023 - 14:30 Uhr
  • Sprint Männer (10 Kilometer): Samstag, 11.Februar 2023  - 14:30 Uhr
  • Verfolgung Frauen 10 Kilometer): Sonntag, 12. Februar 2023 - 13:25 Uhr
  • Verfolgung Männer (12,5 Kilometer): Sonntag, 12. Februar 2023 - 15:30 Uhr
  • Einzel Männer (20 Kilometer): Dienstag, 14. Februar 2023 - 14:30 Uhr

Wie sieht der aktuelle Medaillenspiegel aus?

Der Stand nach 12 von 12 Biathlon-Wettbewerben
  Gold Silber Bronze Zahl der Medaillen
Norwegen 5 5 3 13
Schweden 3 3 5 11
Frankreich 2 0 2 4
Italien 1 1 2 4
Deutschland 1 2 0 3
Österreich 0 1 0 1

Wo wird die Biathlon-WM im TV und als Livestream übertragen?

ARD und ZDF teilen sich die Wettkampftage für die Fernsehübertragung - Eurosport zeigt alle. Zudem bieten alle drei Sender die Weltmeisterschaften im Livestream an. Der Stream bei Eurosport ist aber kostenpflichtig.

Selbstverständlich wird auch der MDR über die Wettkämpfe umfänglich berichten. Vor allem über das Angebot von "Sport im Osten".

Was passiert rund um die Wettkampfstrecken?

Mehr als 1.000 ehrenamtliche Helfer sind rund um die Biathlon-Weltmeisterschaften im Einsatz. Viele von ihnen opfern laut Organisationschef Thomas Grellmann einen Teil ihres Jahresurlaubs, um bei dem Großereignis dabei sein zu dürfen.

Das Besucherzelt und das Hüttendorf ist an den Wettkampftagen oberhalb des Stadions in der Regel von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Zudem gibt es ein buntes Rahmenprogramm. Im Ortszentrum finden bei einem Mix aus Weihnachtsmarkt- und Partyatmosphäre abends die Siegerehrungen statt.

Wie kann ich zu den Veranstaltungen anreisen?

In sämtlichen vorab gekauften Tickets sind die An- und Abreise mit dem öffentlichen Nahverkehr enthalten. Die Veranstalter wollen damit die Anreise mit dem Auto zu den Weltmeisterschaften minimieren. Knapp vier Euro pro Ticket finanzieren den ÖPNV-Transport mit. Die angebotenen Züge und Busse seien in den ersten Wettkampftagen bereits gut genutzt worden, es gebe aber noch ausreichend freie Kapazitäten, sagte eine Sprecherin der Organisatoren auf Nachfrage.

Anreise mit der Bahn

Mit den Zügen von DB Regio und der Süd-Thüringen-Bahn können Besucher zum Bahnhof Zella-Mehlis fahren. Von dort fahren Pendelbusse kostenlos direkt zur Arena am Rennsteig für die Biathlon-Wettkämpfe.

An den beiden Wochenenden 11./12. und 18./19. Februar setzt die Süd-Thüringen-Bahn ein zusätzliches Zugpaar ein. Der Bahnbetreiber hat bereits einen Reisezug mit Lok und Waggons angemietet, die 500 Sitzplätze bieten. Der Zug fährt jeweils zwischen Erfurt und Zella-Mehlis.

Biathlon-Tagestickets, Wochen- und Dauerkarten gelten als Fahrausweise auf folgenden Strecken:

  • Erfurt Hbf - Arnstadt - Zella-Mehlis in den Zügen RB 44, RE 7 und RE 50
  • Bad Neustadt (Saale) - Grimmenthal - Suhl - Zella-Mehlis im Zug R7
  • Meiningen - Grimmenthal - Suhl - Zella-Mehlis in den Zügen RB 44, RE 50
  • Wernshausen - Schmalkalden - Zella-Mehlis im Zug RB 43

Der Veranstalter bittet darum, die Anfahrt mit dem öffentlichen Personennahverkehr gut zu planen, und nicht den letztmöglichen Zug vor der Veranstaltung zu nehmen. Auf dem Gelände sind keine Haustiere, Kinderwagen und Schlitten erlaubt.

Anreise mit dem Bus

Ergänzt wird das Bahnangebot durch den regulären Busverkehr. Auch hier gelten Tagestickets, Wochen- und Dauerkarten als Fahrausweise auf folgenden Strecken:

  • Aus Gotha (u.a. über Ohrdruf und Luisenthal): Linien 860 & 861
  • Aus Meiningen: Sonderlinie
  • Aus Schmalkalden: Linie 448 + Sonderlinie
  • Aus Suhl: Linie B/F oder Linie 400 nach Zella-Mehlis, weiter mit Linie 422
  • Aus Schmiedefeld: Linie R nach Suhl, weiter mit Linie B/F oder Linie 400 nach Zella-Mehlis und weiter mit Linie 422
  • Der letzte Pendelbus zurück zu den P+R-Parkplätzen fährt um 22.30 Uhr vom Busbahnhof Oberhof.

Anreise mit dem eigenen Auto

Nach wie vor können Fans auch ihr eigenes Auto nutzen, um die Weltmeisterschaften zu besuchen. Bei der Biathlon-WM müssen Besucher jedoch auf Parkplätze in der Region zurückgreifen, da pro Tag bis zu 23.500 Fans in Oberhof direkt erwartet werden. Insgesamt stehen mehr als 11.000 Parkplätze bereit. In Oberhof selbst gibt es keine Parkmöglichkeiten.

Es bildeten sich vor den Rennen teils kilometerlange Staus auf den Zufahrtwegen zu den Parkplätzen, wie am Sonntagvormittag zwischen Ohrdruf und Frankenhein. Einer der Gründe für die Wartezeiten ist der gesperrte Platz vor einer Bundeswehrkaserne, der dieses Jahr nicht befahren werden darf, um ein eventuelles Ausrücken der Bundeswehr nicht zu behindern. Für den 19. Februar wollen die Veranstalter nun das Verkehrskonzept überarbeiten.

Von den Parkplätzen in Geratal (Thüringeti), Suhl-Nord, Zella-Mehlis sowie in Steinbach-Hallenberg werden die Besucher dann ebenfalls mit Shuttle-Bussen zur "Arena am Rennsteig" gebracht. Wegen einer Baustelle in Gräfenroda ist die Anreise aus Richtung A71 zum Parkplatz Thüringeti eingeschränkt. Eine Engstelle wird per Ampel geregelt.

An den Wettkampftagen sperrt die Polizei die Straße zwischen dem Ortsausgang Oberhof in Richtung Grenzadler und dem Café Kanzlersgrund von 6 bis 22 Uhr. An den Trainingstagen ist der Abschnitt von 8 bis 18 Uhr gesperrt.

Über die Karte sehen Sie direkt, wie Sie von sich aus am besten zu den WM-Veranstaltungen kommen.

Bekomme ich noch Tickets für die WM?

Am einfachsten erhalten Sie Tickets über die Seite der beiden Veranstalter - beide bieten unterschiedliche Tickets an. Alle vorab gekauften Tickets berechtigen zur kostenfreien An- und Abfahrt mit dem ÖPNV (siehe oben). Bis Anfang Februar wurden gut 150.000 Tickets für die Biathlon-WM verkauft. Laut Veranstalter gibt es so gut wie keine Tickets mehr für die Hauptwettkampftage am Wochenende.

Tickets für die weiteren Wettkampftage und auch für das Training von Montag bis Donnerstag sind jedoch noch erhältlich. Vor Ort können Besucher Karten auch in der Tourist-Informationen Oberhof erwerben - profitieren dann aber nicht vom inklusiven ÖPNV-Ticket bei der Anreise.

Wie sind die Wetteraussichten in Oberhof?

Die steigende Temperaturen bereiten den Machern der Biathlon-WM keine großen Sorgen. Zwar soll es Mitte der Woche tagsüber laut der Prognosen bis zu neun Grad warm werden, "aber wir nähern uns nachts der Null-Grad-Grenze und dann haben wir im Schnee sicher Frost", sagte Organisationschef Thomas Grellmann.

Die Schneehöhe auf den Strecken im Thüringer Wald variiert, beträgt aber mindestens 50 bis 60 Zentimeter. Die Temperaturen sanken nachts in den ersten WM-Tagen teilweise auf bis zu minus neun Grad. Zudem gab es seitdem weder warmen Wind noch Niederschläge bei Plusgraden. Sollte es nun wärmer werden, könnte der Schnee an der Oberfläche allerdings deutlich weicher werden. "Das ist ein Problem für die Wachser und auch für das Geläuf, dass es ein bisschen tiefer wird", sagte Grellmann. Damit würden Skitechniker und Athleten aber klarkommen, da dies keine ungewöhnlichen Bedingungen sind.

Die aktuellen Thüringer Schneehöhen nicht nur in Oberhof können Sie hier verfolgen. Das aktuelle Wetter lesen Sie hier.

Welche Biathleten starten für Deutschland?

Gemeldet sind 308 Sportler, darunter 164 Athleten und 14 Athletinnen aus 37 Nationen. Bei den Frauen sind vom Deutschen Skiverband (DSV) nominiert:

  • Denise Herrmann-Wick
  • Vanessa Voigt
  • Sophia Schneider
  • Anna Weidel
  • Janina Hettich-Walz
  • Hanna Kebinger

Franziska Preuß musste wegen gesundheitlicher Rückschläge ihre Saison vorzeitig beenden, auch die erfahrene Vanessa Hinz fehlt nach einigen Problemen.

Bei den Männern starten für das deutsche Team:

  • Benedikt Doll
  • Roman Rees
  • Johannes Kühn
  • David Zobel
  • Justus Strelow
  • Philipp Nawrath

Bei den Frauen gibt es mehrere Kandidatinnen als Favoritinnen für die Podestplätze: Julia Simon aus Frankreich führt den Weltcup vor Elvira Öberg (Schweden) und Lisa Vittozzi (Italien) an. Zu rechnen ist zudem mit Herrmann-Wick, Dorothea Wierer (Italien), Ingrid Landmark Tandrevold (Österreich), Hanna Öberg oder auch Marte Olsbu Röiseland. Die Norwegerin war nach gesundheitlichen Problemen erst im Januar in den Weltcup zurückgekehrt, näherte sich zuletzt aber ihrer Topform.

Olympiasiegerin Herrmann-Wick gilt als große deutsche Hoffnung. Sie holte die einzigen zwei DSV-Siege des Winters und landete noch einmal auf Rang drei. Und in Oberhof holt Wick Gold im Sprint-Wettbewerb.

Favoriten gibt es bei den Männern nur einen: Johannes Thingnes Bö holte elf Siege in 14 Einzelrennen des Winters. Der Norweger stellte zuletzt mit sechs Erfolgen nacheinander sogar einen Rekord auf. Und er hat in Oberhof nach vier Rennen fast schon erwartungsgemäß vier Goldmedaillen geholt. Am ehesten könnte ihm wohl noch Landsmann Sturla Holm Lägreid gefährden.

Gab es schon einmal eine Weltmeisterschaft in Oberhof?

Das Wintersportzentrum in Oberhof war bereits 2004 WM-Ausrichter, in Deutschland findet die Biathlon-WM damit zum achten Mal statt. Neben Oberhof fanden WMs statt in

  • Garmisch-Partenkirchen (1966),
  • Altenberg (1967) und
  • Ruhpolding (1979, 1985, 1996 und 2012).


Die nächsten Titelkämpfe gibt es in

  • Nove Mesto (Tschechien/2024),
  • Lenzerheide (Schweiz/2025) und
  • Otepää (Estland/2027).

1958 fand in Saalfelden/Österreich die WM-Premiere im Biathlon statt. Ab 1984 waren auch die Frauen dabei, aber bis 1988 fanden die Wettbewerbe an getrennten Orten statt. Erst seit 1989 starten Frauen und Männer am selben Austragungsort. Nun gibt es zum ersten Mal bei einer WM keine Weltcup-Punkte.

MDR (dst/rom)/sid/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 23. Januar 2023 | 11:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen

Ferienkinder im Zeltlager 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Von Pfeilen getroffene Figur eines Bären 2 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk