Traditionsmarke wiederbelebt Hopf-Feinkost-Salate werden wieder in Thüringen produziert

Nach einem Neustart will der Feinkost-Salate-Hersteller Hopf in Floh-Seligenthal künftig auf Regionalität und Nachhaltigkeit setzen. Vor zwei Jahren hatte der Mutterkonzern alle 70 Mitarbeiter entlassen. Die Familie Hopf hatte sich danach dafür entschieden, den Betrieb in Eigenregie weiterzuführen

Firmenschild Hopf Feinkost Salate in Floh-Seligenthal
Standort und Anlagen des alten Betriebe konnte die Familie Hopf übernehmen. Bildrechte: MDR/Marlene Drexler

Traditionelle Familienbetriebe sind seltener geworden. Eine Thüringer Traditionsmarke in Familienhand war lange Zeit die Firma Hopf aus Floh-Seligenthal, bis sie in den 90er-Jahren aufgekauft wurden. Der Produktionsstandort in Floh-Seligenthal blieb aber bestehen.

Bis vor zwei Jahren, da kam das Aus und alle 70 Mitarbeiter wurden entlassen. Und das, obwohl der Standort immer rentabel produziert hatte. Der Grund für die Schließung war, dass andere Standorte des Mutterkonzerns nicht ausgelastet waren und deshalb zusammengelegt wurden.

Fleischsalate auf einer Palette 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

MDR THÜRINGEN JOURNAL Mi 22.12.2021 19:00Uhr 02:13 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Hopf: "Aufgeben war keine Option"

Die Kündigung vor zwei Jahren war ein Schock, aber aufgeben keine Option, erzählen die Hopf-Brüder Andreas und Stephan. Sie entschieden daraufhin, eine neue Firma zu gründen und den Standort wieder in Eigenregie zu führen. Stephan Hopf war bis vor zwei Jahren technischer Leiter am Standort in Floh-Seligenthal, sein Bruder Andreas Hopf Werksleiter. Ihr Opa, Martin Hopf, hatte die Firma im Jahr 1956 gegründet. Heute sind die beiden Geschäftsführer.

"Wir hatten gute Bedingungen zum Restart. Vor allem die Infrastruktur, die wir ja jahrelang mit Herzblut selbst gepflegt haben", erzählt Stephan Hopf.

Zwei Männer vor Hopf Feinkost Firmengebäude
Stephan (l.) und Andreas Hopf wollten den Traditionsnamen nicht untergehen lassen. Bildrechte: MDR/Marlene Drexler

Alter Standort, neue Ideen

Den Standort samt der Anlagen konnten sie übernehmen. Nicht aber die Marke Hopf. Daher haben sie eine neue gegründet: "Gebrüder Hopf Rennsteig Feinkost." Als sie den Gedanken fassten, den Standort zu übernehmen, sei für sie klar gewesen: "Wir wollen nicht der 100. Salathersteller sein. Wir wollen uns weiterentwickeln", so Andreas Hopf.

Dazu gehören neue Verpackungen, die ohne Plastik auskommen. Das genaue Konzept soll noch bis zur Produktion geheim bleiben.

Außerdem wollen sie die Rohstoffe nur noch aus der Region beziehen. Wenn "Rennsteig Feinkost" auf den Produkten steht, dürften die Kartoffeln und das Fleisch nicht aus Dänemark oder Holland kommen, das widerspreche sich. Denn die Hopfs wollen den ökologischen Fußabdruck ihrer Produkte so gering wie möglich halten. Ziel sei es, ein abgerundetes Produktpaket anzubieten: nachhaltige Verpackung, kurze Lieferwege und regionale Produktion. "Das gibt den Kunden ein besseres Gefühl", glaubt Andreas Hopf.

Zurück zu den Ur-Rezepten der Großeltern

Trotz neuer Firma und neuem Namen sollen die Salate immer noch nach Hopf schmecken. Was die Rezepte angeht, greifen die Brüder auf die Familientradition zurück. Dafür haben sie die ursprünglichen Hopf-Rezepte ihrer Großeltern hervorgekramt. "Wir haben viele Zutaten - wie Aromen und andere künstliche Inhaltsstoffe- rausgestrichen." Ein zeitloser Hopf-Klassiker sei etwa der Fleischsalat ohne Gurke.

Die Produktion soll im Frühjahr 2022 starten. Supermarktketten, die die Produkte verkaufen wollen, gibt es schon mehrere. Die Hopf-Brüder sind daher optimistisch, schnell schwarze Zahlen schreiben zu können.

Quelle: MDR(csr)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 22. Dezember 2021 | 19:00 Uhr

10 Kommentare

Harka2 vor 21 Wochen

@part
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Nützlich ist auch, mal die Augen ein wenig zu öffnen, denn selbst auf der Verpackung war auch für Leseunkundige alles gut sichtbar abgebildet.

TomTom vor 21 Wochen

"DIE" wollen erst neu starten, in den letzten Jahren war es Müller und co. aufgekauft und irgendwann dicht gemacht. Also Respekt, wenn Sie schon etwas im Regal gefunden haben. Die Hopf Brüdern viel Glück und bleibt diesmal selbstständig.

Piccolo vor 21 Wochen

Meine besten Wünsche für die Alte und neue Firma.
Ich hoffe das die Rückbesinnung auf Qualität aus Thüringen Schule macht und ähnliches mit der Herzgut Molkerei gelingt.
Allen die besten Wünsche für das neue Jahr.

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen