Südthüringen Nach scharfer Kritik an Kupfer-Suche: Firma verspricht mehr Transparenz

Nach Kritik an der Kupfer-Suche im Landkreis Schmalkalden-Meiningen will das zuständige Spezialunternehmen die Region stärker einbinden. Wie ein Firmensprecher mitteilte, sollen die Vorhaben öffentlich präsentiert werden. Gespräche mit Interessenvertretern, Gemeinden und Bürgern seien geplant. Wegen der Corona-Pandemie hätten diese aber noch nicht stattfinden können, heißt es. Das in Mannheim ansässige Unternehmen will so für Transparenz sorgen.

Messflugzeug auf dem Rollfeld
Ein Flugzeug, das zur Suche nach den Bodenschätzen in Südthüringen genutzt wurde. Bildrechte: MDR/Tino Geist

Kupfer-Suche kostet über vier Millionen Euro

Das Landratsamt hatte die Kupfer-Suche in der Rhön kritisiert. Landrätin Peggy Greiser (parteilos) sagte, ein Eingriff in die sensible Natur würde die touristische Entwicklung der Region behindern. Sie sei zuversichtlich, ein "derartiges Ansinnen im Keim ersticken" zu können, hatte Greiser gesagt.

Rund einen Monat lang hatte das Unternehmen aus der Luft nach Hinweisen für Kupfererze gesucht. Die Messflüge sind abgeschlossen. Derzeit werden die Daten ausgewertet. Rund 4,4 Millionen Euro lässt sich die Firma die Suche in den ersten drei Jahren kosten. Unklar ist, ob sich der Abbau in der Region lohnt. Mit den Messdaten erhoffen sich die Experten erste Anhaltspunkte..

Quelle: MDR THÜRINGEN/jni

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 20. April 2021 | 11:30 Uhr

3 Kommentare

Harka2 vor 14 Wochen

Das Flugzeug ist interessant. Das ist eine uralte DC-3 mit PTL-Antrieb, neuer Nase, kanadischer Registrierung und wüst überlackiertem Betreiberschriftzug des ursprünglichen Betreibers, der Bell Geospace ...

Kelte vom Oechsenberg vor 14 Wochen

Ach lieber Graf mal ehrlich. So ergiebig waren die Funde an Gold in der Rhön nicht wirklich. Die 5 oder 6 Golddukaten kann man vergessen. Es gab eher Basalt und später Salz. Sollte die Frau Landrätin wirklich Bratwurststände aufstellen, dann liegen hoffentlich keine fränkischen Miniwürstchen drauf. Ne Thüringer, mit Majoran, ist besser. Guten Appetit.

Graf von Henneberg vor 14 Wochen

Aber das Gold haben doch seinerzeit schon die Kelten rausgeoholt und in Böhmen zu Münzen geprägt.
Und die Frau Landrätin will deshalb ..." ein "derartiges Ansinnen im Keim ersticken"... - und dafür mehr Bratwurststände aufstellen.

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen