Klausurtagung in Oberhof Dittes als Fraktionsvorsitzender der Thüringer Linken wiedergewählt

Bei der Klausurtagung der Linken-Landtagsfraktion in Oberhof wurde Steffen Dittes als Fraktionsvorsitzender wiedergewählt. Schwerpunkte der Fraktion bleiben Themen wie etwa gleichwertige Lebensverhältnisse und Bildung.

Steffen Dittes
Der Fraktionsvorsitzender der Linken im Thüringer Landtag, Steffen Dittes. (Archivbild) Bildrechte: dpa

Steffen Dittes ist als Fraktionsvorsitzender der Thüringer Linke-Landtagsfraktion wiedergewählt worden. Der 48-Jährige wurde auf einer Klausurtagung am Freitag in Oberhof im Landkreis Schmalkalden-Meiningen mit 19 Ja- sowie zwei Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen gewählt. An der Wahl nahmen insgesamt 23 Abgeordnete teil. Laut Linke-Statut muss der Fraktionsvorstand nach der Hälfte der Legislatur neu gewählt werden.

Grundlage bleibt Koalitionsvertrag mit SPD und Grünen

Neben Dittes wurden auch die bisherigen Stellvertreter Andre Blechschmidt, Ronald Hande, Katja Mitteldorf und Carola Stange in ihren Ämtern bestätigt. Die 30-jährige Katja Maurer wurde neu hinzugewählt.

Grundlage für die Arbeit der Fraktion ist laut Steffen Dittes der Koalitionsvertrag mit SPD und Grünen. Inhaltliche Schwerpunkte bleiben die Themen Pflege und Gesundheit, gleichwertige Lebensverhältnisse und Bildung. Eines der zentralen Projekte im kommenden Haushalt ist das beitragsfreie dritte Kita-Jahr. Dabei ist die Fraktion zuversichtlich, auch Stimmen von CDU und FDP zu erhalten.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 03. September 2021 | 19:00 Uhr

6 Kommentare

Volker von Alzey vor 6 Wochen

Ich lese immer gerne die Lebensläufe und besonders die Studien - und Abgeordneten Zeiten, des Linken Spitzenpersonals. Als Kind aus der Arbeiterklasse, waren ich schon zu DDR Zeiten Fasziniert , von den vielfältigen Möglichkeiten sich mit politischen Studien, erfolgreich den wertschöpfenden Prozessen entziehen zu können. Demzufolge genießen diese Politiker immer noch das entsprechende Ansehen bei den „Frühaufstehern“ ob an der Kasse, Pflege, Bau oder Handwerk tätig.
An Plänen wie man das Steueraufkommen vielfältig verplant. ‚mangelte es bei den Linken nie. Wie man allerdings Gewerbe, Handel und Produktion ansiedelt und fördert stand leider nicht in den Schriften von Marx, Engels und Lenin.
Okay. dafür möchte man noch mehr Beziehern von Staatlichen Leistungen aus aller Welt ansiedeln, um die Arbeiterschaft zu höheren Leistungen anzuspornen, ist also auch eine Förderung von Produktivität.

Britta.Weber vor 6 Wochen

@Salka, die Linken fordern immer nur, um zu verteilen- wer das erwirtschaften soll, sagen sie nicht und können es auch nicht.
Woher sollen die 1200 E Mindestrente kommen? Das Azubiticket oder das betrigsfreie Kitajahr müssen dann andere bezahlen (um Missverstädnisse zu vermeiden, ich halte beides für gut).

Salka vor 6 Wochen

Ich finde es immer wieder faszinierend, wie man konkrete Entlastungen, zb die beitragsfreie Kita oder das Azubi-Ticket, als Ideologie bezeichnen kann. Oder vor welcher bösen Ideologie fürchten Sie sich? Mindestlohn auf 13€? Mindestrente von 1200€?
Was davon macht Ihnen Angst?

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen

Eine Frau und ein Mann vor dem Erfurter Flughafen 2 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Trotz Sturmtief Ignatz lief der Reiseverkehr am Flughafen Erfurt-Weimar wie geplant. Reiserückkehrer aus Heraklion mussten einige Turbulenzen durchstehen.

21.10.2021 | 18:00 Uhr

01:31 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/mitte-thueringen/erfurt/video-sturmtief-ignatz-flughafen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video