Justiz Landgericht Meiningen: Dreieinhalb Jahre Haft wegen gefährlicher Körperverletzung

Im Oktober 2020 soll der Angeklagte einen Bekannten vor dessen Wohnung in der Suhler Innenstadt angegriffen haben. Mit einem Messer soll der 22-Jährige sein Opfer schwer am Hals verletzt haben.

Eine goldfarbene Justitia-Figur steht im Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg vor Aktenbergen.
Nebenklage und Staatsanwaltschaft hatten sechs Jahre Haft gefordert. Bildrechte: dpa

Im Prozess um versuchten Mord am Landgericht Meiningen ist der Angeklagte zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Gericht sieht es als erwiesen an, dass der Mann seinem Opfer aufgelauert hatte, um es zu verletzten. Er soll den Mann überfallartig angegriffen und mit einem Küchenmesser unterhalb des Kehlkopfs in den Hals gestochen haben.

Der Angeklagte gibt an, er sei zufällig im Haus gewesen. Eine Mordabsicht konnte das Gericht ihm nicht nachweisen. Deshalb ist er wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt.

Staatsanwaltschaft und Nebenklage hatten sechs Jahre Haft gefordert. Die Staatsanwaltschaft ging von einem Motiv zwischen Eifersucht und Neid aus. Dabei soll es um eine Sozialbetreuerin gegangen sein, die mit dem Opfer liiert war.

Verteidigung forderte Bewährungsstrafe

Der Angeklagte soll im Oktober vergangenen Jahres einen Bekannten vor dessen Wohnung in der Suhler Innenstadt mit einem Messer angegriffen haben. Das Opfer erlitt eine schwere Stichwunde im Hals und wäre beinahe verblutet. Nur durch eine Notoperation konnte er gerettet werden.

Die Anklage geht davon aus, dass der 22-Jährige den Mann töten wollte. Beide Männer stammen aus Afghanistan, waren als Minderjährige nach Thüringen gekommen und von derselben Sozialarbeiterin betreut worden.

Der Verteidiger forderte eine Bewährungsstrafe und der Auflage, sich dem Opfer und seiner Lebensgefährtin nicht mehr nähern zu dürfen. Sein Mandant habe den Mann nicht töten wollen. Es sei auch nicht um Neid oder Eifersucht gegangen, sondern nur um 100 Euro, die er nicht zurückbekommen hatte.

Ein Angeklagter wird in einen Gerichtssaal geführt 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Mo 26.04.2021 19:00Uhr 01:57 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 26. April 2021 | 19:30 Uhr

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen