Wintersport Thüringen gibt halbe Million Euro für Beschneiungsanlage in Steinach

Thüringen fördert den Ausbau der Beschneiungsanlage in der Skiarena Silbersattel in Steinach mit 540.000 Euro. Damit kann eines der großen Umbauprojekte in diesem Jahr vollendet werden.

Skiarena Steinach Bergstation
Ohne Kunstschnee oft nicht zu machen: Wintersport am Silbersattel. Bildrechte: Regionalverbund Thüringer Wald e.V.

Wie das Wirtschaftsministerium am Freitag mitteilte, übergab Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) einen entsprechenden Fördermittelbescheid an Steinachs Bürgermeister Ulrich Kurtz (GfS).

Mit dem Geld können die Umbauarbeiten in diesem Jahr fortgesetzt werden. Neben dem Ausbau der neuen Beschneiungsanlage sollen anderem der Parkplatz erweitert werden und der alte Schlepplift weichen. Stattdessen soll ein neues Förderband für Skianfänger und Kinder auf dem Fellbergplateau installiert werden, sagte Kurtz bei der Präsentation der Pläne.

Dieser erste Bauabschnitt kostet insgesamt rund fünf Millionen Euro. Im vergangenen Jahr war bereits eine neue Pumpstation gebaut worden. Seit zehn Jahren gibt es Pläne, Thüringens größtes alpines Skigebiet auszubauen.

Umbau zu Ganzjahres-Aktivpark

Die Beschneiungsanlage gilt als das zentrale Element für einen zukünftig wirtschaftlichen Betrieb der Skiarena Silbersattel. Zwar seien in den vergangenen Jahren durchschnittlich 95 Wintersport-Betriebstage erreicht worden, hieß es. Dennoch hätten immer wieder Pisten wegen der beschränkten Möglichkeiten für Kunstschnee nicht angeboten werden können.

"Mit der Investition verbessern wir zugleich die Rahmenbedingungen für einen touristischen Neustart der Region nach der Corona-Pandemie", sagte Tiefensee. In den nächsten Jahren soll das Areal zu einem Aktivpark ausgebaut werden, der ganzjährig genutzt werden kann. Dafür sollen auch weitere Bikestrecken und ein neuer Lift gebaut werden.

Ein Biker ist unterwegs in der Skiarena Silbersattel am 842 Meter hohen Fellberg oberhalb der südthüringischen Stadt Steinach
Auch Biker sollen sich im Sommer am Silbersattel austoben können. Bildrechte: dpa

In guten Wintern kommen mehr als 30.000 Skifahrer nach Steinach. Das Gebiet bietet acht verschiedene Pisten.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dvs

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 29. Januar 2021 | 16:30 Uhr

14 Kommentare

Norbert 56 NRW vor 11 Wochen

Da gibts ganz andere Schwachsinnigkeiten, wie Radwege ins Nirgendwo, neue Bahnübergänge aus Trassen ohne Zugbetrieb, oder Brücken die wegen minderwertigen Chinastahls nicht gebaut werden können etc.etc. Da sind die Schneekanonen, tja wie heisst es so schön... Peanuts... Den Knallköppen in der Politik trau ich noch nicht mal mehr die Führung einer Pommesbude zu.

Leachim-21 vor 11 Wochen

die Regierung aus RRG fördert etwas , wo in die Natur eingegriffen wird und dann behaupten diese Parteien für den Umweltschutz zu sein, wer findet den Fehler.

Anhaltiner vor 11 Wochen

"Thüringen fördert den Ausbau der Beschneiungsanlage in der Skiarena Silbersattel in Steinach mit 540.000 Euro. Damit kann eines der großen Umbauprojekte in diesem Jahr vollendet werden." Jetzt fehlt nur noch der Nachweis der Nachhaltigkeit.
Dürfte bei solchen Entscheidungen wohl kein Problem mehr sein.

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau

Mehr aus Thüringen