Sonneberg Kreistagsfraktion bricht auseinander: Mehrheitsverhältnisse ändern sich erheblich

Im Sonneberger Kreistag ändern sich die Mehrheitsverhältnisse erheblich. Sieben Mitglieder haben die CDU/FDP-Fraktion verlassen und eine neue Fraktion "Pro Landkreis Sonneberg" gegründet.

Ortschild mit der Aufschrift 'Kreisstadt Sonneberg' am Ortseingang in Sonneberg
Die Bürgermeisterwahl in Sonneberg hatte erheblich zu dem Verwürfnis beigetragen. Bildrechte: dpa

Im Sonneberger Kreistag ist die CDU/FDP-Fraktion auseinandergebrochen. Wie Vizelandrat Jürgen Köpper MDR THÜRINGEN sagte, sind sieben Mitglieder aus der Fraktion ausgetreten. Sie bilden künftig unter dem Namen "Pro Landkreis Sonneberg" eine neue Fraktion. In der Rechtsaufsichtsbehörde des Landkreises wird der Vorgang gerade geprüft.

Jetzt fünf Fraktionen im Kreistag

Die Mehrheitsverhältnisse im Kreistag verändern sich dadurch erheblich. Statt vier gibt es nun fünf Fraktionen. Die drei Fraktionen von CDU, Linke/Grüne und AfD haben jeweils 10 Mitglieder, die neue Fraktion sieben und die SPD drei Vertreter. Mehrheiten zu finden wird nun schwieriger. Trotz der neuen Konstellation hofft Köpper auf eine gute überparteiliche Zusammenarbeit. "Wichtig ist allein das Wohl des Landkreises", so Köpper.

Mehrere Austritte wegen Bürgermeister-Kandidatin

In der CDU/FDP-Fraktion schwelte es seit mehreren Monaten. Vor allem die Nominierung von Uta Bätz als Bürgermeisterkandidatin für die Stadt Sonneberg durch die CDU war umstritten. CDU-Bundesvorsitzender Friedrich Merz hatte Bätz sogar im Wahlkampf unterstützt. Zuvor hatte die CDU den parteilosen Amtsinhaber Heiko Voigt unterstützt.

Bürgermeister Dr. Heiko Voigt (57) vor dem Rathaus
Der Sonneberger Bürgermeister Dr. Heiko Voigt (57) vor dem Rathaus. Bildrechte: IMAGO / Steve Bauerschmidt

Mehrere CDU-Mitglieder hatten daraufhin die Partei verlassen. Unter ihnen auch der CDU-Kreisvorsitzende Danny Dobmeier. Er legte auch seine Ämter im Sonneberger Kreis- und Stadtrat nieder. Heiko Voigt hat am 12. Juni die Bürgermeisterwahl gewonnen. Im Kreistag gehört er nun ebenfalls der neuen Fraktion an.

MDR (BE/gh)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 17. Juli 2022 | 11:20 Uhr

4 Kommentare

Ludwig58 vor 10 Wochen

Entgegen hier geäußerter Meinungen, es würde sich um Provinztheater handeln, sehe ich hier ein weiteres Beispiel für die Hilflosigkeit der CDU. Zuerst hat man für die Bundestagswahl mit dem Herrn Maaßen einen strammen Vertreter des rechten Flügels nominiert und ist damit vollends baden gegangen. Und nun wurde mit Frau Bätz eine Kandidatin für die Bürgermeisterwahl aufgestellt, die trotz Unterstützung des Bundesvorsitzenden der CDU sang- und klanglos auf der Strecke blieb.
Das zeigt, dass die CDU nach dem Prinzip Versuch und Irrtum umher lichtert, wie es schlimmer nicht mehr geht. Dass sich das in Sonneberg abspielt ist nur ein Zufall. Die Thüringer CDU sucht noch immer nach Mohrings Abgesang nach dem richtigen Weg. Hirte ist nicht präsent genug in der Öffentlichkeit und Voigt fällt nur durch seine Kritik an allem auf. Konstruktives sucht man vergeblich bei ihm. Deshalb hat ja Mohring über den Umweg der JU bzw. RCDS bereits versucht, sich wieder in den Mittelpunkt zu bringen. Traurig!

Ovuvuevuevue Enyetuenwuevue Ugbemugbem Osas vor 11 Wochen

Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Wie in der Trinkerszene...

Tamico161 vor 11 Wochen

Was soll denn im Hintergrund außer einer Provinzposse wichtig sein?

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau

Mehr aus Thüringen