Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Beim Brand in der Nacht zu Montag wurden zwei Hausbewohner verletzt. Bildrechte: News5

FeuerBrände in Suhler Wohnhäusern: Polizei geht von Brandstiftung aus

von MDR THÜRINGEN

22. September 2023, 12:18 Uhr

Nach zwei Bränden innerhalb einer Woche in einem Wohnblock in Suhl geht die Polizei von Brandstiftung als Ursache aus. In beiden Nächten wurden mehrere Menschen verletzt, weil sie Rauch eingeatmet hatten.

In einem Suhler Wohnblock im Wohngebiet Nord ist zwei Mal kurz hintereinander Feuer gelegt worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war bei den Bränden in der Nacht zu Montag sowie in der Nacht zu Donnerstag jeweils Brandstiftung die Ursache.

Beim letzten Brand musste die Feuerwehr 17 Bewohner über eine Drehleiter in Sicherheit bringen. Ein 16-jähriger und ein 56-jähriger Hausbewohner wurden im Krankenhaus behandelt, weil sie Rauch eingeatmet hatten. Im Keller des Mehrfamilienhauses war dort gelagerter Sperrmüll in Flammen aufgegangen.

Ähnliche Brandserie im vergangenen Jahr

Bei dem Brand in der Nacht zum Montag brachte die Feuerwehr insgesamt 14 Menschen über eine Rettungsleiter ins Freie. Auch dort war das Feuer im Keller ausgebrochen und Rauch verteilte sich im Haus. Elf Personen hatten diesen eingeatmet und mussten deswegen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden.

Eine ähnliche Brandserie hatte es im vergangenen Jahr in einem Elfgeschosser in der Suhler Aue gegeben. Ein Täter konnte bisher nicht ermittelt werden.

Mehr zu Bränden in Suhl

MDR (bee/jn)

Dieses Thema im Programm:MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 22. September 2023 | 11:00 Uhr