Fehlender Umsatz Südthüringer Einzelhandel hofft aufs Weihnachtsgeschäft

Vor dem Hintergrund der Inflation beobachten demnach drei Viertel der Südthüringer Einzelhändler, dass die Käufer sich deutlich zurückhalten. Laut IHK hoffen die meisten Händler jetzt darauf, dass das Weihnachtsgeschäft einen Teil der entgangenen Einnahmen abfedert.

Eine Mutter geht mit ihrem Kind einkaufen.
Die Hälfte der Händler berichtet von geringeren Umsätzen. Bildrechte: imago images/Panthermedia

Der Einzelhandel in Südthüringen befürchtet in den kommenden Monaten einen weiteren Einbruch. Wie die Industrie- und Handelskammer (IHK) nach einer Konjunkturumfrage mitteilte, rechnen 82 Prozent der befragten Einzelhändler damit, dass sich die Lage verschlechtert. Lediglich vier Prozent sehen eine bessere Lage voraus.

In der Innenstadt überqueren Passanten mit Einkaufstüten eine Straße.
Kleidung, Schuhe und Luxusprodukte bleiben derzeit in den Regalen liegen. Bildrechte: dpa

Laut IHK hoffen die meisten Händler jetzt darauf, dass das Weihnachtsgeschäft einen Teil der entgangenen Einnahmen abfedert. Bislang meldet demnach die Hälfte der Unternehmen, dass die Umsätze im Jahresvergleich zurückgegangen sind. Lediglich ein Fünftel berichtet von höheren Umsätzen.

Menschen kaufen deutlich weniger

Vor dem Hintergrund der Inflation beobachten demnach drei Viertel der Einzelhändler, dass die Käufer sich deutlich zurückhalten. Deutlich spürbar sei das bei Textilwaren und Schuhen. Vor allem scheuten die Kunden vor nicht zwingend notwendigen Ausgaben etwa für Luxusprodukte zurück.

MDR (gh)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 11. November 2022 | 17:00 Uhr

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen

Sportler auf einer Bühne 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK