Gesundheitswesen Suhl: Petition für Frühchenstation erfolgreich

Der Petitionsausschuss des Landtags muss sich mit der Zukunft der Frühchenstation am SRH-Klinikum in Suhl beschäftigen. Wie die Initiatoren der Petition am Montag mitteilten, wurden die erforderlichen 1.500 Unterschriften nach vier Tagen erreicht.

Dies zeige die Wichtigkeit des Themas, hieß es. Die restliche Zeit soll genutzt werden, um noch mehr Unterschriften zu sammeln.

Ein Frühchen in einem Inkubator
Am Suhler Krankenhaus ist der sogenannte Level-1-Status für die Versorgung von sehr früh geborenen Kindern in Gefahr. Bildrechte: MDR/Mitteldeutscher Rundfunk

Am Suhler Krankenhaus ist der sogenannte Level-1-Status für die Versorgung von sehr früh geborenen Kindern in Gefahr. Ab 2023 bleiben nach Vorgaben des Bundes nur solche Krankenhäuser erhalten, in denen pro Jahr mindestens 20 Frühgeborene mit weniger als 1.250 Gramm Geburtsgewicht zur Welt kommen.

In Suhl sind es im Schnitt 15 pro Jahr. In Thüringen würden nur noch Jena und Erfurt als Level-1-Zentren erhalten bleiben.

Mehr zur Frühchenstation in Suhl

MDR (aha/co)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten Süd-Thüringen | 19. September 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Ein Mann in einem Zimmer im Krankenhaus.
Ein Blick in die Frühchenstation im Suhler SRH-Klinikum. Die Petition für den Erhalt der Station kann auf der Petitionsplattform des Thüringer Landtags unterschrieben werden. Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich
Das SRH-Klinikum in Suhl mit dem Hinweisschild Notaufnahme mit Video
Am SRH-Klinikum in Suhl ist die Versorgung von frühgeborenen Kindern in Gefahr. Für den Erhalt der Frühchenstation sollen Unterschriften gesammelt werden. Bildrechte: IMAGO / Steve Bauerschmidt

Mehr aus Thüringen