Feuerwehr Mehrere Verletzte nach Kellerbrand in Suhl - Verdacht auf Brandstiftung

Der Kellerbrand am Montagmorgen in einem elfgeschossigen Hochhaus in Suhl ist vermutlich gelegt worden. Wie die Polizei mitteilte, gehen Brandursachenermittler der Suhler Kripo vom Verdacht der vorsätzlichen Brandstiftung aus.

Feuerwehrwagen stehen vor einem Hochhaus
Der Kellerbrand im Suhler Hochhaus wurde mittlerweile gelöscht. Bildrechte: MDR/News5

Bei dem Feuer hatte sich starker Rauch entwickelt. Zwölf Menschen mussten medizinisch versorgt werden. Vier Menschen, darunter zwei Säuglinge, kamen mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Die Feuerwehren aus Suhl und Zella-Mehlis war mit einem Großaufgebot im Einsatz. Um die Menschen betreuen zu können, wurden zwischenzeitlich Zelte aufgebaut. Bei dem Feuer entstand ein Schaden von circa 35.000 Euro.

Bei dem betroffenen Gebäude handelt es sich um eines der markanten Hochhäuser in der Innenstadt. Das Haus in der Würzburger Straße gehört der Städtischen Wohnungsgesellschaft GeWo.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 27. September 2021 | 12:00 Uhr

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen

Eine Frau und ein Mann vor dem Erfurter Flughafen 2 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Trotz Sturmtief Ignatz lief der Reiseverkehr am Flughafen Erfurt-Weimar wie geplant. Reiserückkehrer aus Heraklion mussten einige Turbulenzen durchstehen.

21.10.2021 | 18:00 Uhr

01:31 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/mitte-thueringen/erfurt/video-sturmtief-ignatz-flughafen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video