#Thüringen9Euro Bahn-Ausflug ins Unesco-Biosphärenreservat Thüringer Wald

Tiefe Wälder, klare Bergbäche, blütenreiche Bergwiesen und Hochmoore: Im ältesten Wald-Biosphärenreservat Deutschlands gibt es viel zu erleben. Wie ein Ausflug in den Thüringer Wald alle Sinne abdecken kann und wie Sie mit dem 9-Euro-Ticket ans Ziel kommen, erfahren sie hier.

Rennsteig bei Frauenwald
Egal, ob mit Rad oder zu Fuß - im Waldbiosphärenreservat können sich die Thüringer sportlich betätigen. Bildrechte: MDR/Tino Geist

Wer frische Luft, tolle Wanderwege und schöne Aussichten genießen möchte, ist im ältesten Wald-Biosphärenreservat Deutschlands genau richtig. Die Anreise klappt bequem mit dem Rennsteig-Shuttle zum Bahnhof Rennsteig bei Schmiedefeld. Jeden Samstag, Sonn- und Feiertag fährt der Zug von Erfurt aus über Arnstadt und Ilmenau direkt in das Erholungs- und Wandergebiet.

Schon die Eisenbahnstrecke ist ein Erlebnis. Steil geht's hinauf auf 747 Meter direkt zum Rennsteig. Wochentags empfiehlt sich der Zug bis nach Ilmenau und dann weiter mit den Bussen der IOV Linie 300 nach Schmiedefeld am Rennsteig.

Bahnhof Rennsteig
Am Bahnhof Rennsteig kann der Ausflug beginnen. Bildrechte: MDR/Tino Geist

Ziel: Der Bahnhof Rennsteig

Am Bahnhof Rennsteig angekommen, gibt es hier auch schon die erste Möglichkeit für eine Verschnaufpause. Bis auf Dienstag und Mittwoch ist das Café direkt am Bahnsteig täglich geöffnet. Vom Bahnhof aus als Startpunkt bieten sich praktisch unendlich viele Möglichkeiten. Denn der Bahnhof Rennsteig heißt nicht nur so, direkt auf der anderen Straßenseite kreuzt der Rennsteig.

Theoretisch könnte man von hier bis nach Hörschel (bei Eisenach) oder bis zum Oberlauf der Saale bei Blankenstein laufen. Für einen Tagesausflug ist das aber definitiv zu viel.

Thüringer Waldlokal direkt am Bahnsteig Rennsteig
Bevor die Tour beginnt, kann man dem Thüringer Waldlokal direkt am Bahnhof einen Besuch abstatten. Bildrechte: MDR/Tino Geist

Jörg Voßhage vom Unesco-Biosphärenreservat Thüringer Wald schlägt zum Beispiel eine Wanderung nach Frauenwald vor. Der Ort liegt zwar mitten im Thüringer Wald, bietet aber dennoch einen tollen Ausblick. An vielen Stellen hat man einen schönen Blick auf die blühenden Bergwiesen.

An einem Tag ist der Ausflug locker machbar und kann auch mit einem Besuch im Bunkermuseum kombiniert werden. Die unterirdische Anlage kann bei einer Führung erkundet werden.

Frauenwald mit Blick auf große Wiese
Gerade im Sommer blühen die Bergwiesen ganz besonders stark. Bildrechte: MDR/Tino Geist

Wanderung nach Schmiedefeld

Auch eine Wanderung nach Schmiedefeld am Rennsteig ist vom Bahnhof aus in gut einer Stunde locker machbar. Zur Stärkung lohnt zum Beispiel eine Einkehr im Hotel Gastinger direkt am Ortseingang. Das Hotel beteiligt sich auch an den Genuss-Wochen im Biosphärenreservat, die in diesem Jahr den Titel "Von der Wiese auf den Teller" tragen.

Tina Gastinger macht schon mal Lust auf die ganz besondere Kost: "Wir bieten in der Genusswoche immer ein besonderes Menü an, welches selbstverständlich ausschließlich aus Produkten aus unserer Region mit viel Hingabe und Kreativität zubereitet wird. Wo man schon bei der Dekoration des Gerichts unsere tiefe Verbundenheit zur Natur und zum Biosphärenreservates sieht. So verwenden wir Gänseblümchen, Knoblauchrauke, Wiesenspinat, Waldkohl, Brunnenkresse, Schafgarbe, Brennnessel und Bärlauch direkt vom Wiesengrund hinter unserem Hotel." Die Genuss-Wochen starten am 17. Juni und dauern vier Wochen lang.

Hotel Gastinger
Das Hotel Gastinger beteiligt sich bei den Genuss-Wochen. Das Thema trägt in diesem Jahr den Titel "Von der Wiese auf den Teller". Bildrechte: Hotel Gastinger

Vom Hotel Gastinger kann man anschließend auch noch tiefer eintauchen ins Biosphärenreservat. Das Haus empfiehlt eine Wanderung in die Kernzone des Biosphärenreservates ins Vessertal, wo jetzt im Frühsommer die Gebirgswiesen blühen und die Bäume mit ihrem frisch erwachtem Grün das Herz aufgehen lassen. "Somit finden die Genusswochen nicht nur auf dem Teller statt, sondern alle Sinne werden satt", so Tina Gastinger.

Familie Gastinger
Das familiengeführte Hotel nutzt innerhalb der Genuss-Wochen auschließlich Produkte aus der Region. Bildrechte: Hotel Gastinger

Auf dem Rückweg ist wieder der Bahnhof Rennsteig Anlaufpunkt. Bei einer Tasse Kaffee kann am Bahnsteig gemütlich auf den nächsten Zug gewartet werden.

Hinweise:

  • Die meisten Touren sind nicht barrierefrei und weder für Rollstühle noch für Kinderwagen geeignet. Für den Rennsteig ist ein festes Schuhwerk ratsam.
  • Auch mit dem Mountainbike lohnt sich ein Ausflug mit Startpunkt am Bahnhof Rennsteig.
  • Wer länger bleiben will, findet in den umliegenden Orten Übernachtungsmöglichkeiten.
  • Bei der Internetsuche am besten immer nach "Schmiedefeld am Rennsteig" suchen. Im Thüringer Wald gibt es Schmiedefeld doppelt. (Schmiedefeld ist ein Ortsteil der Kreisstadt Saalfeld/Saale im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Der Bahnhof Rennsteig gehört aber zu Schmiedefeld am Rennsteig und damit zur Stadt Suhl.)

Mehr Ausflugsziele

MDR (dr)

0 Kommentare

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen

Schloss Kannawurf 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK