Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

Doppel-WMWarum Oberhof nicht mit der Biathlon-WM an der A71 werben darf

von MDR THÜRINGEN

Stand: 19. Mai 2022, 19:21 Uhr

Andrea Henkel und Maximilian Arndt müssen weichen. Für die Biathlon- und Rennrodel-WM 2023 in Oberhof wird jetzt an der Autobahn A71 groß geworben. Aus rechtlichen Gründen darf dort jedoch nicht "Biathlon-Weltmeisterschaft" stehen.

Für die WM 2023 in Oberhof wird jetzt auch an der A71 geworben. Allerdings ohne prominente Gesichter - und mit sehr dezentem Hinweis auf die beiden Weltmeisterschaften. Bildrechte: MDR/Tino Geist

Donnerstagmorgen wurden nahe des Rennsteigtunnels die beiden Hinweisschilder an der Autobahn ausgetauscht.

Nach fast zehn Jahren Schild mit Andrea Henkel abgehängt

Seit fast zehn Jahren wurde dort mit der Biathletin Andrea Henkel und dem Bobsportler Maximilian Arndt für die Sportstadt Oberhof geworben. Beide haben ihre Karrieren im Spitzensport allerdings schon lange beendet. Andrea Henkel trägt zudem mittlerweile den Namen ihres Mannes Tim Burke und lebt seit einigen Jahren in den USA.

Nach fast zehn Jahren wurde das Werbeschild mit Andrea Henkel abgebaut. Bildrechte: MDR/Tino Geist

An den knapp neun Quadratmeter großen Hinweistafeln in der Nähe des Rennsteigtunnels fahren täglich mehr als 28.000 Fahrzeuge vorbei. Die Kosten von 5.500 Euro für die Werbung hat das Land übernommen.

Auf dem Schild wird dabei nur auf die gemeinsame Internetseite für die WM im Rennrodeln und Biathlon verwiesen. Denn es ist nicht erlaubt, den Schriftzug "Biathlon-Weltmeisterschaft" dort abzubilden, da der ganze Name der Biathlon-WM lizensiert ist und nur mit Sponsor genannt werden darf. Erlaubt wäre daher nur gewesen: "BMW IBU WORLD CHAMPIONSHIPS BIATHLON 2023".

MDR (rom)

Mehr zur WM und zu Oberhof

Dieses Thema im Programm:MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 19. Mai 2022 | 15:30 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen