Kriminalität Suhl: Mieter schießt mit Armbrust - SEK überwältigt ihn

In Suhl hat das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Thüringer Polizei einen randalierenden Mieter überwältigt. Nach Angaben der Polizei in Suhl hatte der Mann zuvor mit einer Armbrust einen Pfeil auf seine geschlossene Wohnungstür abgefeuert, hinter der Polizeibeamte mit ihm reden wollten. Der Bolzen blieb im Holz stecken. Er sei nach seiner Festnahme in eine psychiatrische Klinik eingeliefert worden.

Einsatzkräfte des Spezialeinsatzkommandos.
Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei rückte zum Einsatz in Suhl an. Bildrechte: MDR/News5

Laut Polizei hatten Nachbarn am Sonntagabend den Notruf gewählt, weil der Mann in dem Haus mehrfach Dinge beschädigt habe, die Kabel einer Brandmeldeanlage durchtrennt habe und in seiner Wohnung herumbrülle. Als die Polizei eintraf und den Mann zu dem Vorfall befragen wollte, bedrohte dieser die Beamten und schoss mit der Armbrust.

Das Spezialeinsatzkommando und die Bereitschaftspolizei rückten an. Die Polizei evakuierte die umliegenden Wohnungen, um die Anwohner vor einer möglichen Gefahr zu schützen. Kurz vor 4 Uhr am Montagmorgen wurde der polizeibekannte Mann in seiner Wohnung überwältigt. Er wurde in die Psychiatrie gebracht.

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 15. November 2021 | 07:00 Uhr

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen